KfD: Christel Rütten feiert Abschied

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
11660388.jpg
Christel Rütten (2.v.l.) feierte ihren Abschied. Foto: W. Sevenich

Herzogenrath. Die Karnevalsgruppe der katholischen Frauengemeinschaft St. Barbara Pannesheide verbreitete vier Tage lang im „Haus Goertz“ in Klinkheide eine super Stimmung. Hervorgegangen ist die KfD 1978 aus einer Handarbeitsgruppe.

Letztes aktives Gründungsmitglied und „Anführerin“ der Truppe ist Christel Rütten, die mit 80 Jahren noch immer ihren schwungvollen Beitrag abliefert, jetzt aber ihren Abschied von der Bühne feierte.

Als die Truppe der KfD einmarschierte, waren die närrischen Gäste nicht mehr zu halten: klatschten, feierten und schunkelten begeistert mit. Derweil präsentierte die KfD nur mit eigenen Mitwirkenden ein abwechslungsreiches Programm. Nach einem von allen Akteuren vorgetragenem Eingangslied führte Birgit Rot durch das Programm.

Nachdem Christel Rütten wortreich ihre Erfahrungen als Hausfrau zum Besten gab, ging es Schlag auf Schlag weiter. Ein Medley der beliebten Höhner präsentierten Rosi Goergens, Trude Kölsch, Miriam Stos und Birgit Harff. Die Zwei auf der Bank, Mechthild Hümbs und Maria Hennes, stellten die Problematik der Rauchentwöhnung so anschaulich dar, so dass beim Publikum kein Auge trocken blieb.

Klasse war der Tanz in Schwarz-Weiß mit Agnes Grafen, Silke Crumbach, Trude Kölsch, Daniela Kisthardt, Michaela Jeschke, und Birgit Harf. Was alles so auf einer Baustelle passieren kann, präsentierten Mechthild Hümbs und Biggi Schwarzenberg. Als Colör der Kölner Musikgruppen brachten Daniela Kisthardt, Silke Crumbach, Miriam Stos und Rosi Goergens Schwung in den Saal. Agnes Grafen, Trude Kölsch, Michaela Jeschke, Biggi Schwarzenberg, Birgit Harff, und Rosi Goergens zeigten, wie und was Männer an der Theke so treiben.

Dann wurde das Kohlscheider Dreigestirn mit Prinz Ralf III, Bauer Hubert und Jungfrau Maria empfangen. Der Prinzenorden ging an Christel Rütten und Birgit Rot. Nach der Pause erhielt das „Oma-Ballett“ viel Beifall für den Matrosentanz. Michaela Jeschke erzählte vom Kummer einer Reise in „höhere“ Kreise, während Biggi und Mechthild eine Parodie auf Nana Mouskouri und Tom Jones präsentierten.

Eine Hitparade mit Roland Kaiser und Malte Kelly (Trude und Rosi), Cher (Biggi), Ross Antony (Birgit), Wanda Jackson (Daniela und Miriam) sowie Pina Colada mit Micha und dem Schlusslied „Wunderkerzen“ rundeten die Sitzung ab. Mit dem Erlös der Veranstaltungen werden wieder mehrere soziale Projekte unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert