Alsdorf - Kaufmannschaft geht in Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf über

Kaufmannschaft geht in Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf über

Von: dag/-ks-
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Im Blickpunkt der ersten Jahreshauptversammlung des neu gegründeten Vereins „Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf“ standen neben anstehenden Herausforderungen wie unter anderem das Alsdorfer Wintermärchen, das Europafest, die Stadtgespräche, die Reinigungs-Aktionen und die Imagepflege vor allem auch die Wahlen zum Vorstand, die alle einstimmig ausfielen.

Entstanden ist der neustrukturierte Verein aus der „Ehe“ zwischen dem Förderverein Stadtmarketing und der Aktionsgemeinschaft Alsdorf, die Bürgermeister Alfred Sonders mit „endlich habe zusammengefunden, was zusammengehört“, kommentierte.

Allerdings scheint der Übergang nicht ohne Verluste vonstatten gegangen zu sein. Zählte die alte Aktionsgemeinschaft, also die organisierte Kaufmannschaft in Alsdorf, zuletzt noch 82 Mitglieder, sind bislang nur 38 davon im neu formierten Verein „angekommen“, sagte der neu gewählte Vorsitzende Peter Steingass gegenüber unserer Zeitung. Dass dies durchaus noch mehr werden könnten und sollten, machte er bei der Veranstaltung deutlich. Auch diese Mitgliederversammlung in der Burgremise zeigte mit ihrer geringen Beteiligung das Problem nur zu deutlich: mangelndes Interesse und zu geringe Beteiligung. Dies gewinnt an Brisanz mit Blick auf die Finanzierung von Großprojekten. Werden zum Beispiel Frühjahrsfest und Europafest noch zu stemmen sein?

Nutznießer von solchen Großaktionen möchten viele wohl gerne weiter bleiben, aber auch dafür einen Beitrag zahlen? Steingass vermied zwar den Begriff „Trittbrettfahrer“, beschriebt aber das Phänomen. Da will nun der neu formierte Vorstand verstärkt Klinken putzen und das Gespräch führen, um bislang passive Kaufmannskollegen zur Kasse zu beten.

Wenn das nicht klappen sollte? Steingass scheute sich nicht davor, die traurige Alternative zu nennen: Dann sei überlegen, „ob wir uns das noch leisten können“. Da wundert es nicht, dass der Vorsitzende an die Tradition kleinerer Feste (z. B. „Froschteichfest“) erinnerte, die wieder aufleben könnten. Klar ist, dass wieder ein Alsdorfer Wintermärchen im Burgpark initiiert wird – der Weihnachtsmarkt vom 28. November bis 7. Dezember. Verkaufsoffener Sonntag wird am 30. November sein, so auch am 21. Dezember.

Stellvertretender Vorsitzender Bernd Mortimer brachte sein Lieblingsprojekt, einen Haldentag (Halde Noppenberg,) in Erinnerung. Bekräftigt wurde die Kooperation mit unserer Zeitung in Sachen Alsdorfer Stadtgespräche.

Zum Vorsitzender wurde Peter Steingass gewählt, zu dessen Vertreter Heidrun Thater und Bernd Mortimer. Das Amt des Geschäftsführer übernimmt Thomas Bongard. Zur Stellvertreterin wurde Waltraud Vorrath gewählt. Jörg Bosten führt die Kasse des Vereins. Stellvertretender Schatzmeister ist Guido Leufgens. Die Kasse prüfen Heinz Liska und Andrea Presl. Zudem werden folgende Mitglieder, die vielfach Geschäftsbereiche (GB) übernommen, die sie bereits in den beiden Alt-Vereinen inne hatten, als Beisitzer mitarbeiten: Heinz Eßer, Werner Gabauer (GB Betreuung Rathausstraße), Nijaz Ganic, Petra Grützmacher, Stefan Heffels (GB Organisation Cityfeste), Christoph Heins, Werner Kapser (GB Sponsorenpflege), Peter Keimer (GB Werbung Printmedien), Toni Klein (GB Organisation Cityfeste), Hans Maassen (GB Betreuung Bahnhofstraße), Ronny Nießen, Vize-Bürgermeister Heinrich Plum, Benedikt Voußen und Mevlüt Zorlu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert