Karneval pur zog Narren an

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
4500871.jpg
Absoluter Bühnenprofi: „Hastenraths Will“ brachte mit seinem komischen Talent die Alsdorfer Stadthalle zum Kochen. Foto: Wolfgang Sevenich

Alsdorf. Da schmunzelte Vorsitzender Willi Wiedemann von der KG Buscher Jonge, als er am Samstag bei der Galasitzung seines Vereins in die vollbesetzte Stadthalle schaute. „Das haben wir uns verdient“, meine der Karnevalsprofi voller Stolz. Inzwischen freut man sich über ein breit gestreutes Publikum. Die Buscher Jonge traten auch den Beweis dafür an, dass das närrische Publikum auch dann kommt, wenn nicht ausschließlich teure Hochkaräter, sondern tolle und noch bezahlbare Künstler verpflichtet werden, zumal sich die eigenen Kräfte ohnehin hören und sehen lassen können.

So auch am Wochenende. Unter den Klängen des Fanfarenzuges der Prinzengarde zog die gesamte KG mit großem Schwung ein und traf sofort auf ein begeistertes und aufmerksames Publikum. Präsident Helmut Zantis, der sich an diesem Abend erstmals die Ansage mit dem Vizepräsidenten Marlon Gerlach, der auf Anhieb seine Sache gut machte, teilte, konnte zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen, unter ihnen auch Bürgermeister Alfred Sonders sowie Präsident Klaus Mingers vom Festkomitee Alsdorfer Karneval.

Danach ging es Schlag auf Schlag, wobei auch die Darbietungen aus den eigenen Reihen herausragten. So brach Tanzmariechen Lara Elsen mit einem Eröffnungstanz das Eis, bevor der Präsident den neuen Mitgliedern den KG-Orden überreichte. Besonders die folgenden Mini-Bambini erfreuten das närrische Publikum und wurden mit dem Jugendorden ausgezeichnet.

Für Karneval pur sorgte dann der Fanfarenzug der Prinzengarde, der keine Konkurrenz zu fürchten braucht und auch in den Hochburgen Bestand haben würde. Direkt einen Volltreffer landete „Lieselotte Lotterlappen“ aus Limburg an der Lahn mit Comedy und Büttenrede. Vorab wurde dann schon einmal das neue Prinzenpaar Horst und Gerti Jacobs mit Gefolge und Prinzenführer auf der Bühne begrüßt, vorgestellt und geehrt. Komitee-Präsident Klaus Mingers verlieh dann der äußerst aktiven Martha Zantis den „Närrischen Jumbo“, Alsdorfs höchste Karnevalsauszeichnung. Mit einem Tanz glänzte Tanzmariechen Lara Lenzen. Im Mittelpunkt einer Ehrung standen dann die neun neuen Senatoren sowie Karl-Heinz Robert, der zum neuen Ehrensenator berufen wurde. Ein Augenschmaus auch der Tanz der Jugend-Garde. Mit zu den herausragenden Programmnummern zählten die beiden Auftritte der „Show-Dancers“ aus den eigenen Reihen.

Tolle stimmungsvolle Einfälle wurden auch diesmal vom Publikum mit großem Beifall und Begeisterung aufgenommen. Es folgten der Tanz des Tanzmariechens Nadja Sryfy, die Büttenrede von „Hastenraths Will“ und der Garde-Tanz der großen Garde. Für Karneval pur und den absoluten Höhepunkt sorgte dann „Zollhuus-Colonia“. Die Stadthalle bebte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert