Karneval in Mariadorf: Viel Spaß mit Lappländern

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
7245797.jpg
Fungierten als Eisbrecher: Als der Elferrat entsprechend dem Sitzungsmotto als Lappländer einmarschierte und erste Späße auf der Bühne trieb, war die Stimmung sofort da. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. „Im alten Kurhaus, an d´r Dreßens-Eck, send hü de Lü all, fastelovendsjeck, danze ond sprenge, senge met Gebrüll, die schönsten Stunden hast de bei de Üll“, wie im Volksmund die Gaststätte Drehsen in Mariadorf genannt wurde und noch wird.

Dieses damals vom legendären Präsidenten Erich Pelzer von der Karnevalsabteilung St. Marien Mariadorf getextete Lied ist bis heute noch die Nationalhymne der Pfarrkarnevalisten, die seit 1963 den Ton im Karneval nicht nur in Mariadorf mit angeben.

In der Tat ist der alte Saal Dreßen-Beylich inzwischen längst ein Altertümchen, welches dennoch seine Reize früherer Zeiten nicht verloren hat und worin es die Karnevalisten der Karnevalsabteilung der Pfarre bis heute glänzend verstehen, Karneval im alten Gewand aber in neuer Prägung zu präsentieren.

Erneut waren die Kostümsitzungen sehr gut besucht. Jedes Jahr präsentieren die Pfarrkarnevalisten den Narren ein anderes Land. In diesem Jahr hatte man sich für Lappland entschieden – unter dem Motto: „Lappland‘s Lüh hüh fastelovendsjeck, fiere he en de Saal op Drehsen‘s Eck“. Als dann der Elferrat einmarschierte, schnellte die Stimmung gleich zu Beginn in die Höhe.

Nachdem der Elferrat als Lappländer für ersten Spaß auf der Bühne gesorgt hatte, verlieh Karl-Heinz Mattheis dem Präsidenten Marcus Plum für seine 22-jährige Mitgliedschaft das Grenzlandwappen des VKAG. Dann ging es Schlag auf Schlag: D‘r Tulpenheini, die Landpomeranzen, Et Rumpelstilzche aus Köln, Ne Jung ussem Leeve und nicht zuletzt die ausgezeichnet disponierten Lokalmatadoren Schlabber und Latz.

Gleich zu Beginn stellte aber auch Tanzmariechen Wiebke Beckers vom Karnevalsausschuss Wardener Vereine und der KTC-Tänzer aus Alsdorf ihr vorzügliches Können unter Beweis. Mit viel Beifall bedacht wurden auch die Tanzgarde der Begauer KG und die Cyti-Girls der Stadtgarde Jülich. Zu Gast waren die Narrengilde Baesweiler und der „Öcher Prente“.

Der Empfang des Prinzenpaares des KA Hoengen, Manfred I. und Prinzessin Verena, mit großem Gefolge und in Begleitung des Trompetenkorps der KG Böischer Artillerie Mariadorf war ein Höhepunkt.

Der große Applaus zum Schluss, als der Elferrat mit der Gesellschaft Auszug hielt, war der besondere Lohn und Dank für die erneut gelungenen Kostümsitzungen der Pfarrkarnevalisten, woran auch Ehrenvorsitzender Wilfried Meurers im Hintergrund in der Regie wesentlichen Anteil hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert