Kaminbrand: Einsatz an Alter Aachener Straße

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Kaminbrand
Die Freiwillige Feuerwehr Alsdorf musste am Samstag gegen 13 Uhr zu einem Kaminbrand in die „Alte Aachener Straße“ ausrücken. Foto: Feuerwehr

Alsdorf. Die Freiwillige Feuerwehr Alsdorf musste am Samstag gegen 13 Uhr zu einem Kaminbrand in die „Alte Aachener Straße“ ausrücken. Zur Unterstützung der hauptamtlichen Kräfte wurden die beiden ehrenamtlichen Löschzüge aus Alsdorf-Mitte alarmiert. Mit fünf Fahrzeugen rückte die Wehr an.

Feuerwehrsprecher Christoph Simon: „Vor Ort war lediglich ein weiß rauchender Edelstahlschornstein erkennbar. Nach Aussagen der Betroffenen hätten diese die aus dem Kamin dringenden Flammen jedoch eigens löschen können.“

Auf Nachfrage, wie der Kaminbrand denn gelöscht worden sei, staunten die Kräfte nicht schlecht: Laut Simon war „einer der Betroffenen über eine Leiter an die Revisionsöffnung am Edelstahlrohr geklettert und hatte von oben aus den Brand mit einem Zehn-Liter-Eimer Wasser gelöscht“. Mit Erfolg. Die Feuerwehr kontrollierte mittels Spiegel und Wärmebildkamera den Kamin, brauchte jedoch keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen.

Immenser Druckanstieg

Allerdings betont Brandexperte Christoph Simon: „Wenn auch in diesem Fall der Kaminbrand mit Wasser gelöscht wurde und glücklicherweise Schlimmeres ausblieb, möchten wir dringend davon abraten, einen Kaminbrand mit Wasser zu löschen. Gerade bei Kaminbränden kommt es zu hohen Temperaturen und somit zu einem sofortigen Verdampfen des ausgebrachten Wassers.“

Problematisch sei, dass sich ein Liter Wasser zu rund 1700 Litern Wasserdampf wandele, welcher sich schlagartig ausbreite. „Durch diese massive Volumenzunahme im verhältnismäßig dünnen Kaminstück kommt es zu einem Druckanstieg und einer Druckausbreitung im Kamininneren. So besteht die Gefahr, dass sich der Druck auch zu den Seiten, auf die Kaminwände ausdehnt und gegebenenfalls sogar Teile des Kaminstücks abgesprengt werden.“ Ebenso bestehe die Gefahr, dass der „Löschende“ durch den heißen Dampf oder aufgewirbeltes Brandgut verletzt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert