Kämmerer Detlef Zähringer äußert sich zu Vorwürfen

Von: bea
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Mit einer persönlichen Erklärung an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und den Stadtrat hat der Erste Beigeordnete und Kämmerer Detlef Zähringer auf die am Wochenende öffentlich gewordene Strafanzeige und das Disziplinarverfahren gegen ihn reagiert.

„Mein dienstliches Handeln ist seit fast 30 Jahren davon geprägt, bei den mir anvertrauten Aufgaben dem Wohl der Stadt und der Bürger zu dienen. Im zur Rede stehenden Sachverhalt hat es in keinster Weise eine persönliche Bereicherung gegeben und nie gab es eine Schadensabsicht. Ich werde alles dafür tun, in den angestrengten Verfahren zur Klärung des Sachverhaltes beizutragen.” Er betont auch: „Gegen falsche Behauptungen und Anschuldigungen werde ich in gleicher Intensität vorgehen.”

Wie berichtet, waren im Sommer 3000 Euro von der Stadtkasse unerlaubterweise auf das Konto der Bürgerstiftung überwiesen worden, was bei einer unvermuteten Kassenprüfung des Rechnungsprüfungsamtes aufgefallen und Ende November im Rechnungsprüfungsausschuss thematisiert worden war. „In Absprache mit der Politik ist zunächst eingehend verwaltungsintern ermittelt worden”, erläutert Bürgermeister Christoph von den Driesch.

In der dritten Januarwoche schließlich hat der Bürgermeister die erwähnten Verfahren eingeleitet, so dass sich nun „bewusst”, wie er betont, zwei externe Stellen - die Staatsanwaltschaft sowie in Sachen Disziplinarrecht die Rechtsamtsleiterin des Kreises Düren - mit den Vorwürfen befassen. Zähringer geht seinen Amtsgeschäften weiter nach. Von den Driesch: „Für eine Suspendierung gibt es keine Notwendigkeit, weil es sich um eine auf die Bürgerstiftung begrenzte Angelegenheit handelt und ich hier keinen Handlungsbedarf sehe.

”Der Kämmerer ist seit Ende Oktober nicht mehr Geschäftsführer der Bürgerstiftung - was aber in keinem Zusammenhang mit der „Falschbuchung” stehe, wie der Bürgermeister erläutert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert