Würselen - Jungenspiele in Würselen: Hans Maaßen im Interview

Jungenspiele in Würselen: Hans Maaßen im Interview

Von: ro
Letzte Aktualisierung:
14841251.jpg
Freut sich auf tolle Kirmestage in Würselen: Hans Maaßen, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele. Foto: Roß

Würselen. Die Jungespiele sind weit über die Stadtgrenzen von Würselen bekannt und ziehen immer noch Tausende Menschen in die Festzelte. Im Interview erzählt der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele (AWJ), Hans Maaßen, wie es um die Jungenspiele in diesem Jahr bestellt ist.

Herr Maaßen, mit der großen Jubiläumskirmes in Euchen startete die Jungenspiel Saison 2017. Wie ist die Stimmung bei den Jungenspielen?

Hans Maaßen: Die Stimmung in allen Quartieren ist wieder hervorragend. Ganz Würselen ist in bester Kirmeslaune – kein Wunder nach dem absolut gelungenen Auftakt in Euchen mit einer tollen „Jubiläumsmatinee“. Die Euchener haben die Messlatte sehr hoch gehängt – wer dabei war und diese ausgelassene aber immer friedliche und freundschaftliche Kirmes- und Zeltatmosphäre erlebt hat, der hat Lust auf mehr. Bei herrlichem Wetter präsentierte vor wenigen Tagen auch mein Heimatort Linden-Neusen eine unvergessliche Kirmes.

In den nächsten Wochen haben wir noch viel Zeit zum gemeinsamen Feiern: am kommenden Wochenende öffnen zur Großkirmes wieder alle sechs Zelte in Bissen, Markt-Preck, Scherberg, Oppen-Haal, Morsbach und Schweilbach Teut ihre Pforten. Schlag auf Schlag geht es weiter mit dem Schützenfest und Jungenspiel vom 30. Juni bis 3. Juli in Bardenberg.

Zu guter Letzt laden die Jungenspiele in Weiden und Vorweiden/Nassau vom 7. bis 10. Juli zur Kirmes ein. Der gegenseitige Besuch in den Festzelten lässt mich sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken. Die gute Kirmeslaune und die Heimatliebe sind in Würselen förmlich greifbar.

Sie sagten es bereits: am Sonntag, 25. Juni, folgt ein weiterer Höhepunkt: das große Fahnenschwenken vor der Pfarrkirche St. Sebastian und der große gemeinsame Festzug aller Würselener Jungenspiele. Wie laufen die Vorbereitungen?

Maaßen: Die Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen. Alle elf Jungenspiele sind wieder am Start beim großen Festzug am Sonntagnachmittag um 18 Uhr. Beim Fahnenschwenken Sonntagmorgen pünktlich um 10.15 Uhr vor der Kirche St. Sebastian sind ebenfalls alle innerstädtischen Spiele und Fahnenschwenkergruppen mit dabei. Die Bevölkerung und unsere Gäste dürfen sich auf einen farbenfrohen Sonntag mit vielen jungen lebensfrohen Menschen in Würselen freuen.

Die Jungenspiele sind etwas verärgert über viele weitere Veranstaltungen in Würselen während der Kirmestage. Das gemeinsame Jungenspielfoto aller Jungenspiele mit dem Bürgermeister wurde beim Jungenspielempfang von den Spielspitzen boykottiert. Haben sich die Wogen mittlerweile geglättet?

Maaßen: Nach ersten Gesprächen mit dem Bürgermeister Arno Nelles und der Stadtverwaltung bin ich sehr zuversichtlich, dass die von uns vermisste Wertschätzung unseres schönen Brauchtums wieder hergestellt wird. Direkte Konkurrenzveranstaltungen sollten in der Jungenspielzeit von Mai bis Juli nicht genehmigt werden.

Die Spiele führen sowieso schon einen harten Kampf ums Überleben. In den einzelnen Quartieren sind tolle Veranstaltungen geplant und darauf freuen wir uns jetzt schon alle gemeinsam. Gemeinsam mit Bürgermeister Arno Nelles wird der AWJ-Vorstand wieder alle Jungenspiele besuchen. Freuen wir uns auf schöne Kirmestage.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert