Alsdorf - Junge Sänger reißen das Publikum mit

Junge Sänger reißen das Publikum mit

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
12517615.jpg
Gelungenes Konzert: Die städtische Singschule und der städtische Kinderchor unter Leitung von Günther Kerkhoffs unterhielten die Besucher im Energeticon bestens. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Alsdorf. Gleich zwei Konzerte begeisterten das Publikum jetzt im Energeticon: der Kinder-Klassiker und das Pop-Konzert „Mystical Summer“. Den Auftakt machten die Kinder der städtischen Singschule – von denen einige zum ersten Mal Bühnenluft schnupperten.

Dabei war auch der städtischer Kinderchor unter der Leitung von Chordirektor ADC Günther Kerkhoffs. Es war ein offenes Singen, bei dem große und kleine Sänger sowie die Eltern und Freunde der Chormusik zum Mitsingen eingeladen waren. Ein bunt gemischtes Programm mit bekannten und unbekannten Liedern aus aller Welt stimmte beschwingt auf den Konzertnachmittag ein. Zum fröhlichen Lieder-Reigen gehörten beispielsweise „Mit dem Bus“ von Rolf Krenzer, das Volksgut „Vater Abraham“ sowie „Fünf kleine Fische“ (mündlich überliefert). Aber auch Songs wie „Ich lieb‘ den Frühling“, Jetzt fahr‘n wir übern See“ und „Good night, Ladies“ gehörten dazu.

Immer wieder zwischendurch war die Besucherschar zum Mitsingen eingeladen. Und das klappte Dank Chordirektor Günther Kerkhoffs wunderbar. Immer wieder sprang er von seinem Platz am Klavier auf, riss die Kleinen mit fordernden Gesten mit und forderte auch immer wieder die Zuhörer zum Mitsingen auf. Dabei ließ er zu Beginn des Konzertes sogar die junge Sängerschar zwischen dem Publikum sitzen und holte sie erst später auf die Bühne.

Der städtische Jugendchor präsentierte sein neues Programm unter dem Motto „Mystical Summer“. Es war ausschließlich Pop-Musik, „eben entsprechend ansprechend für die jungen Mitsänger“, stellte Leiterin Vera Kerkhoffs, die zugleich auch moderierte, heraus. Arrangiert hatte die Stücke Mathias Brede, der die muntere Truppe zudem am Klavier begleitete. Begleitet wurden die jugendlichen und jung gebliebenen Sängerinnen und Sänger zudem von David Spencer auf der Gitarre.

Querbeet vom aktuellen Song „Traffic lights“ von Lena über Klassiker wie „Sweet dreams“ von Eurythmics bis zu Rock und Kaugummi-Pop waren in dem 75-minütigem mystisch-melancholischen Popprogramm die verschiedensten Facetten dabei.

Bei diesem Konzert hatte der städtische Jugendchor seine Zusammenarbeit mit dem Vocalensemble „Anders-Art“ verstärkt, weil, so Vera Kerkhoffs, „die beiden Chöre gut voneinander profitieren und sich ergänzen“. Erstmals mit dabei war das Akustik-Duo „The Headups“ (Gitarre und Gesang). Sie brachten bestehende Songs in eigener Coverversion zu Gehör.

Das Publikum spendete den jungen Sängerinnen und Sänger beider Konzerte selbstverständlich immer wieder den gebührenden Szenenapplaus. Auch viele lobende Worte waren Lohn für sie.

Veranstaltet wurde der erste Konzerttag, der eine konzeptionell neue, aber auch gut bewährte traditionelle Chorarbeit zeigte, von der Stadt in Verbindung mit dem Freundeskreis zur Förderung des städtischen Chores Alsdorf und seines Orchesters.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert