Jugend soll Themen setzen und gestalten

Von: jk
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Unter vollem Wind steht die Gründung des Herzogenrather Jugendbeirats. Alle Schüler und Schülerinnen des städtischen Gymnasiums sind nun informiert, wie das Projekt funktionieren soll. In in sämtlichen weiterführenden Schulen wird es in Kürze ebenfalls Informationsveranstaltungen der Stadt geben.

Denn die ersten Wahlen sollen schon im November dieses Jahres über die Bühne gehen.

„Jetzt dürft ihr noch nicht kandidieren, aber ihr dürft wählen”, klärte Steffen Mingenbach, der selbst das Abitur frisch in der Tasche hat, seine jungen Zuhörer auf. Mindestens zehn Jahre muss man alt sein, um wählen zu dürfen, und ab dem Alter von 13 Jahren darf man kandidieren. Fünfte und sechste Klassen hatten als erstes die Aula gestürmt. Schnell kam etwas Unruhe auf, obwohl der 19-Jährige seinen Vortrag straff und prägnant präsentierte. Doch die Gymnasiasten waren keinesfalls desinteressiert. Einige, so wurde deutlich, können sich durchaus vorstellen, in diesem politischen Gremium aktiv zu werden.

22.500 Euro Budget

„Ich würde gerne mitmachen”, sagte zum Beispiel Magdalena, die im November 13 Jahre alt wird. Sie will auf jeden Fall zur Wahl gehen und später vielleicht auch für einen Sitz im künftigen Jugendbeirat kandidieren. „Ich werde wählen”, kündigte auch die 12-jährige Lisa an, und Karin und Rebecca, beide 12, haben das auch vor. „Dass man selber etwas verändern kann” sowie „sich für andere zu interessieren” finden die Mädchen gut. Wo sie selber nicht kandidieren wollen, stellen sie sich vor, andere mit ihrem Anliegen zu beauftragen.

An diesem Vormittag im Gymnasium haben sie alle wichtigen Aspekte über den Jugendbeirat erfahren. Die gewählten Jugendlichen, maximal vier aus Herzogenrath, fünf aus Kohlscheid und vier aus Merkstein, werden Rederecht und beratende Funktion im Stadtrat bekommen. Ein Budget von derzeit 22 500 Euro steht bereit und soll vom Beirat eigenverantwortlich verwaltet werden. Pflichten für die Mitglieder gibt es natürlich auch: Sie müssen unter anderem an regelmäßigen Treffen mit Jugendamtsmitarbeitern teilnehmen.

„Damit die Interessen der Jugendlichen schon bei der Planung berücksichtigt werden können, wollen wir den Jugendbeirat einrichten”, erläuterte Oliver Krings vom Bereich Jugend und Bildung. Jugendliche sollen sich selbst für ihre Belange einsetzen - und können das derzeit beispielsweise schon, indem sie die Homepage mitgestalten. Oder sagen, wie sie sich eine Info-Veranstaltung vorstellen. „Das ist auch für uns ein ständiger Lernprozess”, so Oliver Krings.

Das Team, in dem einige Schüler ehrenamtlich mitwirken, ist damit beschäftigt, die ersten Wahlen vorzubereiten. Wer Interesse hat, sich zu engagieren oder zu kandidieren, kann sich bei Oliver Krings melden: 02406/83147, oliver.krings@herzogenrath.de.

Von den Kandidaten wird jeweils ein Video produziert, das man später auf der Homepage einsehen kann und das bei den Wahlterminen gezeigt wird. Schließlich sollen die Beiräte bei allen Schülern bekannt werden.

Infos online:

www.jugendbeirat-herzogenrath.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert