Jubiläumskonzert auf der Burg: Baesweiler Bigband wird 25

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
7454252.jpg
Viel Schwung – und zwar auf und vor der Bühne: Zum 25-Jährigen begeisterte Baesweilers Bigband erneut mit einem Tanzabend. Foto: M. Bienwald

Baesweiler. Musik genießen ohne stillsitzen zu müssen: Das ist ein Konzept, das seit 2008 in der Burg Baesweiler aufgeht. Für die Baesweiler Bigband war es im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens die Krönung, mit ihrer Musik die Menschen in Bewegung zu bringen.

Dirigent Hans-Josef Dreßen begrüßte mit seiner 20-köpfigen Combo ambitionierte Hobbytänzer, die sich tänzerisch bestens mit dem gebotenen Sound arrangieren konnten. Und der war ausgesprochen vielfältig.

So swingte es krachend im ersten Teil, denn Count Basies Bigband-Klassiker „Jumpin‘ At The Woodside“ sorgte in der bestens besuchten Burg für viel Druck und Laune. Da durfte auch das glitzernde „I Will Survive“ nicht fehlen, das die Tänzer an diesem Abend aber nicht als Hinweis zum Durchhalten verstanden wissen wollten. Rock’n’Roll gab es mit dem „Jailhouse Rock“, Leichtes wie „Somethin‘ Stupid“ und klassischen Souljazz mit dem „Smooth Operator“ ebenso.

Das alles ließ aber nicht nur die Herzen der tanzenden Gäste höher schlagen, auch diejenigen, die nur zum Zuhören gekommen waren, konnten höchsten Musikgenuss und das pralle, funkelnde Klangbild einer ausgezeichneten Bigband erleben.

Auch Profis wirbelten über die Tanzfläche, denn die Nostalgieformation der Tanzschule van Hasselt in Köln-Lindenthal trat mit vier Paaren in Kategorien aus den „Goldenen“ 1920er Jahren an und zeigten, was sie beim Alten Foxtrott, Alten Tango, Back Bottom und Charleston drauf haben. Und da die Kostüme der Damen teils mit bunten Federn geschmückt waren, aber gerade so schwungvolle Tänze wie der Charleston vollen Körpereinsatz bedeuteten, waren auch nach dem Auftritt der Lindenthaler Profis noch hier und da einzelne bunte Federchen zu sehen.

Die Bigband hielt das Tempo hoch. Und spätestens, als Helma Immendorff und Uli Butz als Sänger zum Mikrofon griffen, war die gelungene Mischung aus Musik und Tanz perfekt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert