Baesweiler - Jochen Metzger liest aus „Alle Macht den Kindern”

Jochen Metzger liest aus „Alle Macht den Kindern”

Von: db
Letzte Aktualisierung:
Lesung in der Burg: Jochen Met
Lesung in der Burg: Jochen Metzger berichtet mit viel Humor über das Foto: db

Baesweiler. Herbert Grönemeyer hat es singend gefordert - Jochen Metzger setzte es in seinem Familienkreis um: „Alle Macht den Kindern”. Im Metzgerschen Haushalt hieß das: Rollentausch. Die Großen werden die Kleinen - und umgedreht. Und das gleich vier Wochen lang.

Die Erfahrungen der vierköpfigen Familie Metzger schrieb Vater und Journalist Jochen nieder. Heraus kam ein Bestseller, der seit Anfang Oktober 2011 auf dem Markt ist. Die Volkshochschule Nordkreis Aachen holte in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Wild aus Baesweiler und der Stadt den populären Autoren zu einer Lesung mit anschließender Diskussion ins Kulturzentrum der Burg.

Spannender Rollentausch

Tochter Laura (13) und Sohn Johnny (10) übernahmen die Rolle der „Eltern” mit allen Rechten und Pflichten, Jochen Metzger und seine Frau Helga wurden zu „Kindern”. Am Ende hatte Metzger von 700 Euro Haushaltsgeld noch 72 Cent in der Tasche, schickte der Autor schmunzelnd vorweg.

Es begann alles mit einem Lob des Sohnes. Beim Tischtennisspielen hatte Johnny seinen Paps mit dem Kompliment überrascht, „als sich mein Sohn für das sehr höfliche Verhalten von mir ihm gegenüber bedankte”. Die Idee des Rollentausches wurde geboren.

Mit allen Konsequenzen: Fernsehverbot, Taschengeldforderungen, die „Kinder” mussten ihre „Eltern” zur Schule fahren, Essen kochen, leere Kühlschränke, knurrende Mägen, der Wunsch nach einer neuen Spielkonsole. Auch gab es eine Liste mit zehn Geboten: Es wurde äußerst spannend im Hause des Dorfes Aumühle in der Nähe von Hamburg.

„Am Ende des Experiments waren wir völlig pleite, aber wir haben auch eine Menge über uns selbst erfahren”, gab Autor Metzger seinen Zuhörern mit. Verbunden mit der Erkenntnis, „Enthusiasmus ist eine großartige Kraft. Sie kümmert sich nicht um Kleinigkeiten.”

VHS-Mitarbeiterin Anne Münter war begeistert: „Dies war sicherlich auch ein kleiner pädagogischer Abend, der sehr humorvoll ablief und als außerordentliches Experiment zu betrachten ist.”

Hauptsponsorin Mathilde Wild war ebenfalls angetan. „Er spricht eben einen großen Leserkreis an”, freute sich die Buchhändlerin, ihren Kundinnen eine große Freude bereitet zu haben. „Das sind nun mal auch viele Mütter mit Kindern.”

Jochen Metzger selbst zeigte hohe Diskussionsbereitschaft. „Wenn ich einmal anfange, höre ich auch nicht mehr auf . . .”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert