Joana Barczynski ist die 40. Klompenprinzessin von Noppenberg

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
12582254.jpg
Erinnerungsfoto: Joana Barczynski im Kreis der bisherigen Klompenprinzen und -prinzessinnen. Künstler Jochen Jung, Klompenprinz 2014, überreichte den Heimatfreunden ein großes Wandbild. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Zwei Tage lang wurde das Volks- und Heimatfest in Noppenberg rund um das Naturfreundehaus gefeiert. Unter dem Motto „Leben und feiern op en Bersch“ kamen alle auf ihre Kosten: Dafür sorgten Büttenredner Et Willche aus Kerkrade, TSC Gold Aachen und die Los Caotos der KG Ritzerfelder Jonge.

Höhepunkt des Festes „op en Berg“ war die Proklamation des 40. Klompenprinzen. Der amtierende Klompenprinz Rainer Schulte bedankte sich für die tolle Unterstützung. „Seit ich vor 24 Jahren nach Herzogenrath gezogen bin, hat mich Noppenberg immer besonders angezogen, auch, weil mich der Ort am Hang des Broichbachtals an mein Heimatdorf im Sauerland erinnert.“ Schulte wurde durch Klompensprecher Herbert Meyer „ausgekleidet“ und verabschiedet, galt es doch, den neuen Würdenträger „in die Holzschuhe zu stecken“. Eine Findungskommission hatte nach einer entsprechenden Person gefahndet, Klompenprinz oder -prinzessin soll schließlich nur werden, wer sich um Heimatpflege und Brauchtum verdient gemacht hat.

Diesmal ist man in Herzogenrath-Mitte fündig geworden: Joana Barczynski heißt die neue Klompenprinzessin, die unter lautem Jubel der vielen Gäste von Herbert Meyer proklamiert wurde. Joana wurde in Bromberg/Polen geboren, besuchte die Realschule und ist gelernte Einzelhandelskauffrau. Die Familie siedelte 1989 nach Aachen. Vor 16 Jahren Joana Barczynski das „Tropicana“ an der Apolloniastraße. Im Herzen der Stadt wurde das Lokal bald zum beliebten Treffpunkt – auch für Karnevalisten. So war es nicht verwunderlich, dass Joana mit ihrem Sohn Sebastian in der Session 2009/10 das Prinzenpaar in Mitte stellte.

Seit vier Jahren ist Joana Herzogenrather Bürgerin, und nach eigener Aussage fühlt sie sich in Roda wohl: „Mir geht es hier gut.“ Barczynski erhielt für ihren Einsatz im Karneval 2015 den Gottfried-Sevenich-Gedächtnis-Orden. Und unter dem Jubel der Gäste bekam sie jetzt die Schärpe und das Prinzessinnen-Krönchen. „Eine sehr gute Wahl, sie steht für das Rötscher Brauchtum“, bestätigte ihr auch Bürgermeister Christoph von den Driesch, flankiert von seiner Stellvertreterin Marie-Theres Sobczyk. Dann tanzten die Bambini, die Junioren- und die Aktiven Garde des TSC Herzogenrath-Merkstein. Am Nachmittag wurde die Klompenprinzessin im prächtigen Festzug gefeiert. Zum Noppenberger Tanztee spielte das Volks- und Musikorchester Merkstein auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert