Alsdorf - Jecke Weiber lassen Alsdorf blühen

Jecke Weiber lassen Alsdorf blühen

Von: Dagmar Meyer
Letzte Aktualisierung:
als-weib-ming1-sp
Achtung Saatkrähen: Öffentlichkeitsarbeiter Klaus Mingers warnt vor unliebsamen Folgen.

Alsdorf. „Nee, wat woor dat schööön!” Und immer wieder donnerte ein dreifaches donnerndes „Alaaf” über den Platz. Pünktlich um 11.11 Uhr waren Stadtprinz Jürgen VI. und Lieblichkeit Petra zur Stelle, um im und um das Alsdorfer Rathaus den Straßenkarneval zu eröffnen.

Warmschunkeln und -trinken waren „in” - denn es war ordentlich kalt. Etliche ausgelassene Altweiber-Narren waren bester Stimmung. Manch einer der Narren, ob klein, ob groß, hatte sich mit seinem Kostüm richtig Mühe gegeben. Vielfalt war Trumpf: wilde Cowboys, tanzende Bienen, blutrote Teufel, smarte Gardisten, süße Mariechen, kunterbunte Clowns, rotschwarze Marienkäfer, fauchende Tiger oder auslaufende Bierfässer.

Das Motto der weiblichen „Garde” des Rathauses lautet: „Alsdorf blüht auf”. Das bedeutete „Ab in die Gärtnerkolonne, statt Bescheide tippen”. Der Tierpark wurde auf Vordermann gebracht, der Denkmalplatz herausgeputzt, Stadthalle, Kultur- und Bildungszentrum, Energeticon, demnächst noch ein Hotel, Seniorenresidenz und Tiefgarage.

Eine gewisse Sabine ließ wissen: „Heute lassen wir die Arbeit nicht nur auf uns sitzen. Wir lassen auch die Herren der Schöpfung schwitzen.” Kurzum: Die „Oberhäupter” der Stadtverwaltung - Bürgermeister Alfred Sonders, Dezernent Stephan Spaltner und Erster Beigeordneter Ralf Kahlen - wurden ihrer „Ämter” entledigt und bis Aschermittwoch „beurlaubt”. Die Narren übernahmen furios das Regiment, angeführt von den „jecken Weiber” des Rathauses, die sich als Gärtnerinnen ausstaffiert hatten.

Günter Forstenaichner, Präsident der KG Exprinzen, durfte dennoch das Bühnenprogramm eröffnen. Zahlreiche Tollitäten und Gäste aus der niederländischen Partnerstadt Brunssum machten den Alsdorfer Jecken ihre Aufwartung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert