Intime Fotografien vom Ende der Sowjetunion

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
Den Menschen im Blick: Porträ
Den Menschen im Blick: Porträts aus der ehemaligen Sowjetunion stehen im Mittelpunkt der Fotos von Vladimir Shvemmer. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Eine bemerkenswerte Ausstellung von Fotografien ist derzeit im Alten Rathaus zu sehen. Die Bilder dokumentieren die letzten drei Jahrzehnte der Sowjetunion. Ihr Macher, Vladimir Shvemmer, hat in Würselen seine zweite Heimat gefunden.

Mehrfach trat er mit Ausstellungen ins Rampenlicht. Denn wo immer etwas los ist - ob in St. Sebastian, im Rathaus oder eben auf der Straße -, hält er den Moment im Bild fest. Kurze Zeit später finden sich seine Momentaufnahmen im Internet wieder. Auf der Webseite http://www.woeschele.de sind zahlreiche Bilder von Vladimir Shvemmer zu sehen.

Die ausgestellten Fotos, die den Zeitraum von 1961 bis zum Zerfall der Sowjetunion 1991 umfassen, vermitteln einen lebendigen, hautnahen und zum Teil privaten Einblick in das Leben der Menschen und ihrer Umgebung in dieser Zeit. Ein solcher Blick ist nur einem Menschen möglich, der dort gelebt und gearbeitet hat. Viele Bilder von Vladimir Shvemmer erzählen eine Geschichte. Sie machen neugierig. Und mancher ihrer Betrachter möchte mehr erfahren über diese Zeit in der sich auflösenden Sowjetunion.

Persönliche Erlebnisse

Bei der Vernissage wurden die Gäste von Alfi Hundert, die das Land mehrfach bereist und die Sprache studiert hat, in die Ausstellung eingeführt. Mit vielen persönlichen Erlebnissen beschrieb sie die Lebenseinstellung der Menschen, die sich trotz der häufig bitteren Lebensverhältnisse ihre besondere Art von Humor nicht nehmen ließen.

Ein Grußwort sprach als Freund der Familie Shvemmer der stellvertretende Bürgermeister Harald Gerling. In anschaulicher Weise hinterfragte Rolf Rüland vom Arbeitskreis Kein Vergessen die Motive der ausgestellten Fotos. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung der Ausstellung vom zehnjährigen Danilo und dem 15-jährigen Yannik am Klavier. Dimitri Frenken begrüßte die Gäste zur Eröffnung der Ausstellung auf seinem Knopfakkordeon, dem Bajan, im Foyer.

Für alle Interessierten bietet Vladimir Shvemmer am Freitag, 3. Februar, um 15.30 Uhr eine Führung durch seine spannende und sehenswerte Ausstellung an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert