Herzogenrath - In zehn Tagen um die Welt

In zehn Tagen um die Welt

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Engaggiert: Ernst Varnhorn mod
Engaggiert: Ernst Varnhorn moderiert die Ferienspiele im HOT der Pfarre St. Gertrud. Foto: Krüsmann

Herzogenrath. Auf eine große Reise um die Welt begaben sich die Teilnehmer der Ferienspiele der katholischen Kirchengemeinde St. Gertrud in Herzogenrath-Mitte. Im Jugendzentrum HOT ging es für die 105 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 13 Jahren in zehn Tagen um die Welt.

Betreut wurden sie dabei von Angelika Ostlender und Ernst Varnhorn und ihrem Team aus 17 Betreuern. „Am ersten Tag haben wir natürlich erst einen Koffer gebastelt und überlegt, was wir mitnehmen müssen”, erklärt Angelika Ostlender. In den folgenden Tagen wurde in den vier Gruppen mit fantasievollen Namen wie Bruchpiloten und Süßwasserpiraten gemalt, gebastelt, gekocht, geschneidert und gereimt. Dabei lernten die Kinder entfernte Kontinente kennen und übten sich in der Zubereitung exotischer Speisen. Wälder, Wiesen und Gewässer von Herzogenrath boten Raum für Abenteuer.

Bei einem historischen Jahrmarkt amüsierten sich die Kinder mit Zuckerwatte, Eis und einem Schokobrunnen sowie einer Hüpfburg mit Rutsche auf dem Außengelände und einem Hindernisparcours im großen Saal des HOT.

Höhepunkt der Ferienspiele ist wie immer ein großes Zeltlager, denn die letzte Nacht nach dem großen Abschlussfest verbringen die Kinder traditionell gemeinsam. „Wir sitzen den ganzen Abend am Lagerfeuer und wer mag, kann bei einer spannenden Nachtwanderung mitmachen”, erzählt Varnhorn, der am Abend mit allen Teilnehmern ein letztes Mal das Ferienspiel-Quiz auf der Bühne des HOT moderiert. Zu den Klängen des Kultliedes „An der Nordseeküste” haben die Kinder mit Hilfe eines Tontechnikers sogar ein eigenes Ferienspiellied aufgenommen, für das jede der vier Gruppen eine Strophe beigesteuert hat. Und abends wird gemeinsam getanzt, natürlich auch zum Abschluss vor Geschwistern, Freunden, Eltern, Oma und Opa ein allerletztes Mal.

„Aus vielen kleinen Videoaufnahmen haben wir darüber hinaus ein kleines Theaterstück nach der Vorlage von Jim Knopf und die wilde 13 zusammengebaut”, erzählt Ostlender, die im kommenden Jahr ihr Zehnjähriges bei den Ferienspielen feiert - ebenso wie Betreuerin Stascha Müller. „Ich war schon als Kind dabei, auch meine Mutter hat hier als Betreuerin gearbeitet. Es ist einfach toll, und als Studentin der sozialen Arbeit engagiere ich mich gerne hier, habe ebenso großen Spaß wie die Kinder selbst”, sagt Müller.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert