In der Grundschule steht Händewaschen auf dem Stundenplan

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
ellenbogen_david
Elina macht es vor: Beim Husten und Niesen von anderen Personen Abstand halten. Wenn kein Papiertaschentuch zur Verfügung steht, sollte man sich den Ärmel vor Nase und Mund halten, damit die Keime nicht in die Hände geraten. Foto: Anja Klingbeil

Nordkreis. Lena macht sich Gedanken: „Wenn wir jetzt unsere Tante oder Oma besuchen und wir uns direkt die Hände waschen, nachdem wir sie begrüßt haben, vielleicht denken die dann, dass wir sie nicht mögen.” Es ist die kindliche Sorge einer Viertklässlerin, wie sie in diesen Tagen wohl in einigen Klassenzimmer im Nordkreis zu hören ist.

Die Schule hat angefangen - trotz der Schweinegrippe hat dies das Gesundheitsministerium NRW in der vergangenen Woche so beschlossen. Nun liegt es an Eltern und Lehrern darauf zu achten, die vorgeschriebenen Hygienevorschriften vielleicht ein wenig gründlicher als sonst umzusetzen. Nicht nur das richtige Händewaschen steht deshalb auch in der Klasse 4a der Grundschule Begau auf dem Stundenplan.

Auf Körperkontakte verzichten

Gemeinsam mit Schulleiter Heinz-Günther Dohm erklärt Klassenlehrerin Elfriede Niespor den Mädchen und Jungen, worauf sie in der nächsten Zeit zu achten haben. Ganz ohne Panik zu verbreiten, denn die haben die Grundschüler auch nicht. Und viele wissen bereits, was zu tun ist. „Wenn einer aus dem Urlaub kommt, dann darf man ihm nicht die Hand geben”, sagt Luca. Umarmen, Küsschen geben - Schüler, die sich sechs Wochen nicht gesehen haben, wollen sich oft überschwänglich begrüßen.

„Darauf sollten wir verzichten”, erklärt Heinz-Günther Dohm. Und was tut der, der Anzeichen dieser „neuen Grippe”, wie der Schulleiter die Schweinegrippe A/H1N1 lieber nennt, zeigt? „Der sollte zu Hause bleiben, damit er die anderen nicht infiziert”, weiß Luca ganz genau. Mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen können sich die Schüler schützen. Das fängt eben mit dem Hände waschen an. „Erst lässt man Wasser auf die Hände laufen, damit schon mal der grobe Schmutz abgeht, dann macht man Flüssigseife drauf”, erklärt Eva.

20 Sekunden muss zwischen den Fingern ordentlich eingeseift werden, damit eventuelle Keime keine Chance mehr haben. „Das sollen wir vor der Frühstückspause machen”, sagt Jerome. „Und das soll man natürlich auch nach jedem Gang auf die Toilette machen. Manchmal vergessen das leider auch die Erwachsenen”, ermahnt Dohm.

Auch das richtige Husten und Niesen will gelernt sein: Entweder sollte es ins Papiertaschentuch gehen oder aber man hält sich die Armbeuge vor Nase und Mund. So werden Viren nicht mit den Händen weiter verbreitet. „Außerdem solltet ihr es vermeiden mit den Fingern in Augen, Mund oder Nase zu reiben. Denn in den Schleimhäuten sitzen besonders viele Viren”, sagt Elfriede Niespor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert