In 30 Jahren mehr als eine Million gesammelt

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
her_förderverein_bu
30 Jahre Engament im Förderverein: Renate Becker (hinten links) galt dafür der Dank ihrer Vorstandskollegen Helga Hoppe, Bettina Pauselli und Ulrich Neft, Vorsitzender Hans-Gerd Hermandung (Mitte), Stefan J. Becker (l.) und Egon Beilfuß (r.). Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Der Verein zur Förderung behinderter Kinder und Erwachsener in Herzogenrath zog bei der Mitgliederversammlung in der Rodaschule Bilanz. Vorsitzender Hans-Gerd Hermandung dankte zu Beginn Renate Becker dafür, dass sie seit 30 Jahren in der Erwachsenengruppe des Vereins mit vollem Engagement mitarbeitet.

Hermandung hob hervor, dass der über 700 Mitglieder zählende Verein in den vergangenen 30 Jahren für die Förderung behinderter Kinder und Erwachsener weit mehr als eine Million Euro gesammelt hat. Dieses Geld komme dort an, wo es am ehesten gebraucht werde.

Schulleiter Thomas Kürten bedankte sich im Namen der Rodaschule für die Unterstützung. Neben zahlreichen anderen Investitionen gab es im vergangenen Jahr ein Novum im Verein: Die Lehrer der Rodaschule konnten erstmals selbst Mittel zur Projektarbeit in ihren Klassen beantragen.

Der Vereinsvorstand hatte beschlossen, dass die angeforderten Mittel zu zehn Prozent aus Eigenleistungen finanziert werden sollten. So waren auch die Schüler und Lehrer gefordert, sich Gedanken über Spenden zu machen.

„Wir wollten damit erreichen, dass die Lehrer und Schüler sich noch mehr mit dem Verein identifizieren und erkennen, wie schwer es ist, Geld zu sammeln”, so Thomas Kürten. Dies sei letztlich ein voller Erfolg gewesen.

Ob Ausstattung für die Theatergruppe, neue Trikots für den Schulchor oder Material für Bastelarbeiten: Das Geld habe seinen pädagogischen Zweck für die Schüler voll erfüllt.

Renate Becker, die Leiterin der Erwachsenengruppe, bedankte sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die sich regelmäßig die Zeit nehmen, um Menschen mit Behinderung eine Freizeitmöglichkeit zu bieten. Ihr Dank galt auch vielen Herzogenrather Vereinen und Privatleuten, die die Arbeit unterstützen. Mit Hilfe des Vereins konnte die Erwachsenengruppe beispielsweise den Gaia-Park in Kerkrade besuchen.

Im Kassenbericht, den Geschäftsführer Stefan Johannes Becker für den Kassierer Egon Beilfuss verlas, machte er darauf aufmerksam, dass der Verein zwar nach wie vor auf einem soliden finanziellen Fundament stehe, aber angesichts der zurückgehenden Einnahmen sei weiterhin Sparsamkeit geboten. Becker bedankte sich bei den großen Sponsoren und vielen Einzelspendern. Ulrich Neft und Hans-Gerd Hermandung sei es zudem gelungen, beim Finanzgericht sowie der Staatsanwaltschaft Aachen den Verein so bekannt zu machen, dass auch Bußgelder an ihn geflossen seien.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert