Herzogenrath - Im Spannungsfeld zweier Künstler-Handschriften

Im Spannungsfeld zweier Künstler-Handschriften

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
Harmonieren ebenso wie ihre Ku
Harmonieren ebenso wie ihre Kunst: Ankie Lommen und Jan Weijers.

Herzogenrath. Die Wachsfigur, die den Besucher direkt am Eingang empfängt, wirkt in sich gekehrt. Hoch auf einem Hocker sitzend hängen die Schultern herunter, der Kopf ist nach links geneigt.

Das mit weißem Wachs beträufelte Objekt ist eines der auffälligsten Ausstellungsstücke, die derzeit im Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentrum (KKWZ) „Villa Herzogenrath” unter dem Titel „Abstract Dualisme” zu sehen sind. Es sind die Objekte von Ankie Lommen. Die bildende Künstlerin arbeitet, wie die weiteren ausgestellten Werke zeigen, meist mit Stahl. Fließende Formen und ineinandergreifende Übergänge machen ihre Kunst aus.

Aufgegriffen werden diese von Jan Weijers. Bereits zum dritten Mal stellen die niederländischen Künstler gemeinsam aus. Farben, Formen und Stil der jeweiligen Werke ergänzen sich. Dem „abstrakten Expressionismus” schreibt Jan Weijers, der auch Vorsitzender der Stichting Kunstring Parkstad ist, seinen Bildern zu. In verschiedenen Stilen findet er sich wieder. Simplizität, das sei es, was seine eigene Handschrift umschreibe. „Ich möchte zeigen, dass der eigene Stil nicht an einen Rahmen gebunden ist.”

Pastell- und Grautöne dominieren. Teilweise werden die Erdtöne der Objekte von Ankie Lommen aufgegriffen. In jedem der insgesamt vier Ausstellungsräume findet sich ein Bild von Weijers, das die Form des Kunstobjekts aufgreift und mit ihm gemeinsam eine neue Einheit bildet. So entsteht eine Verbindung, die Parallelen zwischen den Künstlern und ihrem künstlerischen Ausdruck unterstreicht, aber keine strenge Richtung vorgibt, sondern den Besucher sanft aus dem entstandenen Spannungsverhältnis in die Einzelbetrachtung geleitet.

„Die Kunst”, sagt Jan Weijers, „ist wie Luft, Wasser und Essen, wir brauchen sie zu einem guten Leben. In Ländern, wo Kunst fehlt”, - Weijers verweist auf Entwicklungsländer - „gibt es eben das gute Leben nicht.” So male er auch nicht, um damit großes Geld zu verdienen, sondern, um Menschen Freude zu machen.

Öffnungszeiten an der Roermonder Straße

Die Ausstellung „Abstract Dualisme” mit Werken von Ankie Lommen und Jan Weijers ist in der Villa Herzogenrath, Roermonder Straße 63, bis Freitag, 16. September, zu sehen.

Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert