Im Sinne des Familienwohls: Weihnachtsaktion des Kinderschutzbundes

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
4560431.jpg
Begeisterten die zahlreichen Gäste bei der Eröffnung: Die Schulchöre der Grundschulen Kämpchen, Kohlscheid-Mitte und der GGS Kohlscheid-Klinkheide unter Leitung von Heinz Dickmeis trugen adventliche Lieder vor. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath/Alsdorf/Würselen. Der Kinderschutzbund leistet auch in Herzogenrath wertvolle Arbeit. Die jährliche Weihnachts-Spenden-Aktion ist für den Verein eine ganz wichtige Aktion geworden, zur Finanzierung der Arbeit in Zeiten wegfallender öffentlicher Mittel. Die Verbundenheit der Menschen im „Einzugsbereich“ Herzogenrath, Alsdorf und Würselen, die damit zum Ausdruck kommt, ist für den Kinderschutzbund auch eine moralische Unterstützung in der täglichen Arbeit mit Kindern und Familien.

Unterstützt wird der gemeinnützige Verein von der VR-Bank in Kohlscheid, die dazu einen großen Weihnachtsbaum aufgestellt hat. Schon die Eröffnung in der VR-Filiale am Kohlscheider Markt hatte etwas Besonderes: Die Schulchöre der Grundschule Kämpchen, Kohlscheid-Mitte und der GGS Kohlscheid-Klinkheide, unter Leitung von Heinz Dickmeis trugen adventliche Lieder vor und begeisterten die vielen Gäste. Hausherr Thomas Leson spannte den Bogen vom Geldinstitut zum Kinderschutzbund: „Wir arbeiten alle ganz gezielt vor Ort und kümmern uns um die Belange unserer Mitmenschen.“

Der Vorsitzende des Kinderschutzbund, Dr. Anton Gülpen, wünschte zusammen mit seinen Mitstreitern, dass das Spendenaufkommen in diesem Jahr wieder erfreulich sein möge. Rodas Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein bedankte sich bei den vielen Helfern, die diese Veranstaltung und die gesamte Aktion möglich gemacht haben. Schirmherr der diesjährigen Aktion ist Herbert Pagel, Geschäftsführer der enwor. Unterstützen kann jeder diese Aktion mit einer beliebigen Spende.

Dafür wird am Weihnachtsbaum in der VR-Bank eine bunte Kugel mit dem Namen des Spenders aufgehängt, erklärt Anne Fink, ebenfalls Vize-Bürgermeisterin in Roda. Um wen sich der Kinderschutzbund kümmert, skizzierte Geschäftsführerin Ulla Wessels: „Mit den Spenden sorgen wir zum Beispiel für Frühstück und Mittagessen für bedürftige Kinder, bieten Eltern Beratung an und betreuen Kinder in labilen Umfeldern.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert