Igel steht im Mittelpunkt eines Projektes an der Grengrachtschule

Von: hob
Letzte Aktualisierung:
umwelt_aufm
Hier schlummert er vor sich hin: Igel Knöpfchen, den die Schüler der Grengrachtschule quasi adoptiert haben. Foto: hob

Baesweiler. Ganz klar: Für die Kinder der Garten-AG an der Grengrachtschule in Baesweiler ist er der Star - Igel „Knöpfchen”. Auch wenn der noch tief und fest schläft und erst bei den ersten warmen Strahlen der Frühlingssonne sein Bett im Lebensturm des Schulgartens verlässt.

Der Igel ist gerade einmal 500 Gramm schwer, hat aber fast 20 Paten, die sich liebevoll um ihn kümmern. Im November war Knöpfchen von der Heinsberger Igelstation an die Grundschule gekommen.

Im Rahmen des EWV-Projekts „Schüler powern für die Umwelt” haben die Grengrachtler dem kleinen stacheligen Tier ein Zuhause gebaut, ihn ordentlich gefüttert, damit er fit genug ist für den langen Winterschlaf. „Zwischen 450 und 500 Gramm schwer sollte ein Igel schon sein, damit er den Winter überlebt. Besser noch 570”, weiß Grundschüler Jan. Anders als bei den Menschen bedeutet fett beim Igel zur Winterzeit nämlich durchaus fit.

Nicht nur das haben die Schüler der Garten-AG bei Gundi Stauch-Schlomach, Leiterin der Offenen Ganztagsbetreuung an der Schule, sowie Betreuerin Heike Schuppener gelernt. „Igel fressen auch Würmer, Käfer und andere Insekten”, erzählen die Kinder. Aber Milch, die vertragen die nützlichen Gartenbewohner auf vier kurzen Beinen nicht: „Davon bekommen die Durchfall.”

Neben den Igel-Erlebnissen haben die Kinder der Gartengruppe allerhand mehr über Pflanzen und Tiere erfahren - und Spaß gehabt. „Für Kinder ist die Natur immer wieder ein Erlebnis. Da blühen sie richtig auf”, hat Gundi Stauch-Schlomach erfahren.

So auch die neunjährige Dilara: „Früher haben wir in einem Haus mit eigenem Garten gewohnt. Da habe ich Regenwürmer gefangen, die ich dann gefüttert und gepflegt habe. Jetzt, hier in Baesweiler, haben wir nur noch einen Balkon - ohne Regenwürmer”, freut sie sich jedesmal, wenn es in die schuleigene Gartenanlage geht. Für den Wettbewerb „Schüler powern für die Umwelt” haben die Kinder auch gesägt, geschnitzt, gewerkelt und geklebt - etwa für ein Igel-Quiz-Memory.

Die fertige Projekt-Mappe, in der die Kinder all ihr Wissen über Igel und deren Lebensraum dokumentiert haben, haben sie EWV-Projektbetreuerin Klaudia Ratzke übergeben. Diese bedankte sich dafür mit je einem T-Shirt bei den Kindern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert