Hühnermobil: In Broichweiden gibt es frische Eier aus dem rollenden Stall

Von: Rolf Hohl
Letzte Aktualisierung:
14739501.jpg
Stößt auf großes Interesse in der Bevölkerung: das „Hühnermobil“ auf der Wiese von Bauer Florian Schümmer in Broichweiden. Foto: Rolf Hohl

Würselen. Die Freilandhaltung von Hühnern hat so ihre Tücken. Nach einigen Wochen sieht die Wiese, auf der sie ihren Auslauf genießen, meist aus wie eine Wüste. Die Lösung dafür sah Bauer Florian Schümmer aus Broichweiden bei einem Kollegen in Jülich.

Dessen beide Ställe stehen auf Rädern. Kurzerhand kaufte sich auch Florian Schümmer aus Broichweiden Anfang April ein „Hühnermobil“ - und 250 Hühner gleich dazu. Das vier Tonnen schwere Gefährt arbeitet vollautomatisch.

Gewissermaßen ist der rollende Hühnerstall aus der Not geboren. „In der Ausbildung wurde uns immer gesagt, als Landwirt solle man sich auf ein Produkt konzentrieren“, sagt Schümmer. Weil aber der Milchpreis so stark gesunken sei, habe er neben seinem Futtermittelhandel noch ein weiteres finanzielles Standbein gesucht.

Der rund vier Tonnen schwere Stall mutet dabei von außen nicht sonderlich modern an, funktioniert aber vollautomatisch. Eine Stunde nach Sonnenuntergang schließen die Auslaufklappen automatisch und bieten den Tieren so Schutz vor Füchsen und Nagern. Die Temperatur wird ebenfalls automatisch geregelt, der Strom kommt von zwei Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach und auch die Zugänge zum Legebereich öffnen sich morgens um drei Uhr selbstständig. Nur einsammeln muss Schümmer die Eier noch eigenhändig. Aber wehe, wenn da eine Henne gerade noch ein Ei legt, dann wird lautstark protestiert.

Das neue Zuhause der Hühner erwecke auch bei den Fußgängern auf der angrenzenden Joststraße immer wieder Aufsehen. „Das Interesse der Passanten ist groß und auch zwei Kindergartenklassen waren schon hier“, so Schümmer. Alle zwei Wochen verschiebt er nun den Stall und den Zaun um einige Meter, damit sich die Wiese in der Zwischenzeit wieder erholen kann. Das, so erklärt er, beuge Krankheiten vor und biete den Tieren außerdem frisches Grün zum Scharren.

Es ist eine eigene kleine Wertschöpfungskette, die auf dem Hof von Schümmer entstanden und auch für jeden zu sehen ist. Was am Ende dabei herauskommt, verkauft er mit seiner Frau Vera auf dem Hofladen und seit kurzem auch an zwei Automaten. Einen für frische Milch und den anderen für Kartoffeln, Butter und eben: Eier aus dem fahrenden Stall.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert