Hoher Besuch und neue Herausforderungen beim HGG

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
11556593.jpg
Im Rampenlicht: Beim Neujahrsempfang rückt das HGG verdiente Mitglieder der Schulgemeinde in den Mittelpunkt. Oberstudiendirektor Christoph Barbier (r.) und seine Stellvertreterin Maria Förster (l.) zeichnen sie aus. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Hohen Besuch aus Brüssel hatte das Heilig Geist Gymnasium (HGG) anlässlich seines Neujahrsempfanges 2016. Zu Gast war der kürzlich wieder gewählte Pater Provinzial Emeka Nzeadibe, der Leiter der europäischen Provinz der Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, des Trägers der Schule in Broich. Er zelebrierte gemeinsam mit seinem Ordensbruder Konrad Breidenbach den Gottesdienst in der Klosterkirche.

Er dankte der Schulgemeinde für deren über Jahre geleistete wertvolle Bildungs- und Erziehungsarbeit. Musikalisch umrahmt wurden Messe und Empfang von Mitgliedern des Schulorchesters.

Oberstudiendirektor Christoph Barbier blickte zurück auf das verflossene Jahr und gab einen Ausblick auf 2016. Als Ende 2009 festgestellt worden sei, dass der Schüler-Spezialverkehr auf Dauer nicht mehr finanziert werden könne, sei guter Rat teuer gewesen. Die Idee, das HGG in den ÖPNV zu integrieren, sei eine große Herausforderung gewesen. Barbier: „Ihr Umsetzung hing nicht nur einmal am seidenen Faden.“ Letztlich konnte dieses große Projekt erfolgreich gemeistert werden. „Die bisherige Resonanz bei Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den Eltern sprechen für sich“, stellte der Schulleiter mit Freude fest.

Inklusion und Integration

Aber wer geglaubt habe, sich nunmehr wieder dem „Alltagsgeschäft“ von Schule zuwenden zu können, habe die nächsten Herausforderungen übersehen, nämlich die Inklusion von Menschen mit Behinderung, die Integration von Flüchtlingskindern, die bildungspolitische Weiterentwicklung von G 8 und die Einrichtung eines Aufbauzweiges. Barbier bedankte sich herzlich bei allen, „die sich auf der Grundlage des christlichen Welt- und Menschenbildes für die umfassende Bildung und Erziehung junger Menschen vielfältig engagiert haben“.

Sein besonderer Dank galt zum anderen auch den Vertretern von Firmen und Kooperationspartner, „die sich immer wieder über die geschäftliche Ebene hinaus persönlich für das HGG einsetzen“. Das Ergebnis des vielfältigen Bemühens konnte sich auch in 2015 sehen lassen, nicht nur beim Zentralabitur. Sechs Abiturientinnen und Abiturienten erzielten die Traumnote 1,0. Vielmehr auch bei besonderen Leistungen von HGG-Schülern außerhalb des Unterrichts.

Besondere Leistungen

Barbier überreichte Schülern Sprachzertifikate, die sie im vergangenen Jahr erworben haben. Für ihr in die Fortentwicklung der Homepage der Schule gestecktes Engagement bedankte sich der HGG-Leiter bei Marco Claßen, Sabine Laubenthal, Frederik Loogen, Niclas Plum, Eva Römgens, Martin Römgens und Markus Wassen. Um die Medien-AG erwarben sich Felix Kötte, Mats Pörschke, Jonathan Scheid und Achim Spies, allesamt Schüler der Q2, besondere Verdienste.

Stellvertretend für alle, die sich in die Archäologische AG verdienstvoll einbrachten, nannte der Schulleiter Lea von Ehren, André Grünthal, Jana Joussen, Alina Stock und Michelle Zimmer. Als Mitglied des Schulorchesters überzeugte der Ausnahmetrompeter Aaron Fehr durch seine musikalischen Qualitäten. Erfolgreich waren beim gymnasialen Rhetorik-Wettbewerb Stefan Beyer, Adrian Bolz und Roxana Popic. Lukas Fornefeld sowie Lea Stimpel und Shyliny Sothyrathnam behaupteten sich bei der Olympiade in Chemie beziehungsweise Physik. Lea Stimpel zählte zu den zwölf erfolgreichsten Teilnehmern in NRW.

Beim Gründerpreis belegte das Team Keylock, bestehend aus Niklas Ernst, Neele Jansen, Tobias Paffen und Niklaus Rimek den vierten Platz im Rheinland. Das Team „2nd Sense“, bestehend aus Christina Battle, Lea von Ehren und Mauric Engels verbuchte ein paar Punkte mehr und sicherte sich den dritten Platz. Besonders beglückwünschte Barbier nicht zuletzt die zweite Marthonstaffel, die hinter zwei Oxford-Mannschaften den zweiten Platz beim Rhein-Energie-Marothon in Köln belegte. Es waren Simon Eckelt, Jonathan Scheid und Jannik Schmalen sowie Nadine Heusch, Katharina Rotter und Juliums Wesemann.

Die besten Klassenergebnisse beim Sponsored Walk für Senegal erzielten die 6a, die 6b und die 6c sowie die 7a. Die besten Einzelsammler hießen Sarah Pelzer, Simson Lehmann und Maurice Engels. Für ihren außergewöhnlichen Einsatz für Menschen in Not in Schwarzafrika nahmen sie aus der Hand der stellvertretenden Schulleiterin Maria Förster ein Präsent entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert