Hof Thiergarten: Richtkranz über schmuckem Wohnpark

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
9116475.jpg
Links und rechts von Haus Thiergarten: Die ehemaligen Stallungen werden zu schicken Reihenhäusern mit markanten Rundbogenfenstern umgewandelt. Foto: Beatrix Oprée

Herzogenrath. Handwerker sind ungemütliches Wetter gewöhnt. So machte es Zimmermeister Markus Engels denn auch wenig aus, den traditionellen Richtspruch zu verkünden, während stürmische Böen den Kranz mit den blau-weißen Bändern über ihm am Kran heftig hin und her tanzen ließen.

Das glücksbringende Glas musste dann aber auf dem Estrich im Rohbau zerbrochen werden. Nach monatelangen Umbauarbeiten hängt der Richtkranz über der früheren Bauernhofanlage an der Thiergartenstraße, in Höhe der Einmündung Dahlemer Straße. Ein neuer Wohnpark entsteht hier, wo einst Pferde und Schweine gehalten wurden.

170 Jahre alte Mauern

In enger Abstimmung mit dem Amt für Denkmalpflege sind die beiden über 170 Jahre alten Stallungstrakte entkernt und mit neuen Innenwänden zu dreigeschossigen Reihenhäusern umgewandelt worden. Markante Elemente der zu mietenden Wohneinheiten sind die großflächigen Rundbogenfenster zur Hofseite. Die Wohnfläche beträgt 107 bis 170 Quadratmeter. Zusätzlich entstehen in zwei Fünffamilienhäusern Eigentumswohnungen von 65 bis 89 Quadratmetern Größe. Bauherren sind zu unterschiedlichen Anteilen die Erbengemeinschaft Daelen sowie Kurt und Vera Pidun und die PH-Hausbau GmbH.

„Selbstverständlich wird die geforderte Energiebilanz mit Gasbrennwerttechnik, Fußbodenheizung, Wärmedämmverglasung und Innenraumdämmung eingehalten“, erläutert Architekt Kurt Pidun. Alle Wohnungen verfügen über große Balkone, die Häuser über einen Gartenanteil. Zudem werden 14 Außen- und acht Innengaragen sowie sieben Außenstellplätze angelegt. Und im Innenhof des Ensembles ist eine Remise für Fahrräder und Müllgefäße vorgesehen.

Läuft alles planmäßig, können im August 2015 die ersten Umzugswagen durch das Portal mit den beiden Sandsteinlöwen rollen. Die neuen Bewohner werden an historischer Stätte ihre Heimstatt finden. Professor Dr. Dr. Heribert Offermanns von der Erbengemeinschaft skizzierte die wechselvolle Vergangenheit von Haus und Hof Thiergarten, der erstmals im 12. Jahrhundert in den Jahrbüchern des Klosters Rolduc erwähnt werde – als Tierpark der Herzöge von Limburg.

Nach der Französischen Revolution wurde Thiergarten an den Aachener Kaufmann Johann Franz Simon Peter Zentis verkauft, dem auch schon der benachbarte Ritzerfelder Hof gehörte. Er ließ um 1840 das heutige Haus Thiergarten an einer Stelle erbauen, an der Seifensiederei und Ölraffination betrieben worden sein sollen. Das Anwesen wurde zur Mitgift für Tochter Maria Anna Alexandrine Hubertine, die den Kaufmannssohn Joseph Daelen heiratete.

Erben kooperationsbereit

Drei Generationen später sind die Erben eine Kooperation mit der PH-Hausbau zur Umwandlung der denkmalgeschützten Hofanlage in Reihenhäuser eingegangen.

Verwundert über Aussagen aus dem politischen Raum noch vor wenigen Wochen, betonte Heribert Offermanns beim Richtfest mit Blick auf weitere Ländereien im Besitz der Erbengemeinschaft, dass auch weiterhin eine gute Kooperationsbereitschaft bestehe, „was die Schaffung von Wohnraum für junge Familien angeht“.

Bürgermeister Christoph von den Driesch, ebenfalls Gast des Richtfestes, mag es gern vernommen haben. Ein Apfelbäumchen überbrachte er als Geschenk der Stadt. Nach Fertigstellung der Anlage soll es im Innenhof eingepflanzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert