„Hölle einer Ehe” auf die Bühne gebracht

Letzte Aktualisierung:
virgiwo_bu
Im Vierpersonenstück „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?” stehen beim Grenzlandtheater Aachen (Bild) Ingeborg Meyer, Marie-Theresa Lohr, Frank Voß und Matthias Brüggenolte auf der Bühne. Foto: Klaus Herzog

Nordkreis. „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?” heißt das Drama von Edward Albee, mit dem das Grenzlandtheater nach gefeierten Vorstellungen in der Aachener Elisengalerie nächste Woche auf Tournee geht.

Die Termine im Nordkreis sind Dienstag, 31. März, in Herzogenrath, Forum der Gesamtschule, am Sonntag, 19. April, in Baesweiler, Aula des Gymnasiums, und zum Abschluss am Montag und Dienstag, 20./21. April, in Alsdorf, Stadthalle am Denkmalplatz, dort auch als Abo-Veranstaltung der Kulturgemeinde. Vorstellungsbeginn ist um 20 Uhr.

Zum Inhalt: Das Ehepaar Martha und George, sie Tochter des College-Präsidenten, er Professor für Geschichte am College ihres Vaters, kommt angetrunken nachts von einer Hochschulfeier nach Hause. Während er gerne seine Ruhe hätte, eröffnet Martha ihm, dass sie Gäste eingeladen hat.

Aufgebracht, dass er vor vollendete Tatsachen gestellt wird, beginnt George einen Streit mit Martha. Als kurz darauf Nick, der junge und neu verpflichtete Biologieprofessor, und dessen Frau Putzi eintreffen, sind die Gastgeber in bekannter und seit über 20 Jahren erprobter Weise dabei, sich verbal zu attackieren.

Dem häuslichen Geschehen können sich Nick, der sich von dem gesellschaftlichen Kontakt zu der Tochter seines neuen Chefs einen Karrieresprung verspricht, und Putzi nicht entziehen, und so müssen sie in dem immer existentieller werdenden Konflikt Stellung beziehen.

Demütigungen, Rachegelüste, unerfüllte Wünsche und der Verlust jeglicher Illusionen: Mit diesem modernen Klassiker hat Edward Albee kompromisslos wie kaum ein anderer eine Ehehölle auf die Bühne gebracht. Ein Ende ohne Hoffnung?

Harald Demmer inszeniert

In der Regie von Harald Demmer spielen Ingeborg Meyer, Frank Voß, Marie-Theresa Lohr und Matthias Brüggenolte. Das Bühnenbild schuf Charles Copenhaver, die Kostüme Heike M. Schmidt.

Für die Vorstellungen in Alsdorf bei der Kulturgemeinde gibt es noch Einzelkarten zum Preis von 13 Euro (Schüler und Studenten zahlen 7 Euro) im Kartenhaus in der Stadthalle, 02405/94102.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert