Baesweiler - Hier werden Kinder zu Feinschmeckern

Hier werden Kinder zu Feinschmeckern

Von: Margret Nußbaum
Letzte Aktualisierung:
12214957.jpg
Fischstäbchen sehen ganz anders aus: Marian Erbs, Quissam Bourhill, Larisa Macanovic und Emily Droefke (v.l.) begutachten noch etwas scheu einen stattlichen frischen Lachs. Foto: Margret Nußbaum
12214663.jpg
Alles gleich groß: Klein geschnittene Melonenstücke für den Obstsalat sind das Werk von Luca Schieren. Foto: Margret Nußbaum

Baesweiler. „Igitt, Gemüse!?“ Das werden die Vorschulkinder des Kindergartens St. Andreas Setterich von nun wohl an nicht mehr so pauschal ablehnend ausrufen. Denn unter Anleitung des ortsansässigen Kochs und Restaurant-Chefs Heribert Werden durften die Kleinen gesundes Essen mit allen Sinnen genießen.

Vom Fühlen, Riechen und Schmecken übers Kochen bis zur gemeinsamen Mahlzeit war alles dabei.

Es war ein Sinnesparcours, der Lust auf mehr machte: Im Saal des Parkrestaurants Werden durften Brokkoli, Blumenkohl, Feldsalat & Co. angefasst, beschnuppert und gekostet werden. Tomaten, Paprika, Kiwi und Apfel, Gemüse- und Obstsorten, die schon Kindergartenkinder benennen können. Aber was ist denn ein Lollo Rosso, eine Avocado oder ein Rhabarber? Da müssen sogar manche Erwachsene zuweilen passen. Dass die Settericher Vorschulkinder demnächst mit Kennermiene durch den Supermarkt gehen, ist jetzt programmiert. Was die Kleinen im Saal des Parkrestaurants alles entdecken konnten, war erstaunlich.

Dass Kinder am besten unter Beteiligung ihrer Sinnesorgane lernen, ist eine Pädagogen-Weisheit, die auch Mitglieder von „Euro-Toques“ teilen. Die Europäische Union der Sterne-Restaurants und -Köche, setzt sich für eine gesundheitsbewusste Ernährung mit natürlich produzierten Lebensmitteln ein.

Heribert Werden, der dieser Organisation seit elf Jahren angehört, bietet Kindergarten- und Schulkindern regelmäßig die Möglichkeit, einmal etwas anderes kennenzulernen als Fast Food und Konservengemüse. „Eine der Aufgaben der Euro-Toques-Köche besteht darin, Kindern mit Hilfe einer Geschmacksschulung den Umgang mit natürlichen Lebensmitteln nahe zu bringen“, sagte er. „Die Zitrone schmeckt sauer“, fand den auch Emily Droefke, während ihre Freundin Larisa Macanovic schwarze Schokolade als bitter empfand. Und Marian Erbs stellte fest: „Das Blatt schmeckt wie der Tee, den meine Mama mir immer kocht, wenn ich krank bin.“ Klar, es war ein Pfefferminzblättchen.

Nächste Station: die Restaurant-Küche. Heribert Werden ließ seine kleinen Lehrlinge schnippeln, raspeln, umrühren und abschmecken. Eine Riesenverantwortung, der er sich gerne stellte: „Wir passen gut auf, dass sich kein Kind schneidet oder den Finger verbrennt“, sagte er. Dafür sorgte auch Koch Marco Czermachowski. Er erklärte dem kleinen Niclas Ritzerfeld, wie aus einem Teig Spätzle entstehen. Niclas durfte selbst den Teig über dem siedenden Wasser raspeln – mit gewaschenen Händen, versteht sich, und mit genügend Sicherheitsabstand zum Kochwasser.

Ideal ist es laut Werden also, wenn Kinder mit ihren Eltern zusammen Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch auf dem Markt oder an der Frischtheke kaufen. Die Kleinen entwickeln so von vornherein ein anderes Verständnis für Lebensmittel als Altersgenossen, die Fisch allenfalls als panierte Stäbchen und Pizza fertig belegt aus der Tiefkühltruhe kennen. Und ganz nebenbei erfuhren die Kinder eine Menge Tricks und Kniffe, etwa dass geschnittene Äpfel nicht braun werden, wenn man sie in Zitronenwasser legt, oder dass frischer Knoblauch, Petersilie und Schnittlauch den üblichen Fertigwürzmitteln eindeutig den rang ablaufen.

Dass zum Kochen auch das gemeinsame Essen an einem schön gedeckten Tisch gehört, durften die Kindergartenkinder zum Abschluss dann auch noch erfahren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert