Heidegarten-Kinder bauen Mais an

Letzte Aktualisierung:

Würselen. „Mais wächst auf dem Feld“, das wussten die Kinder der Vogelnest-Gruppe des städtischen Familienzentrums Heidegarten.

Und wie das genau funktioniert durften sie im Rahmen eines Wettbewerbs selbst erfahren und wurden dafür sogar mit dem 1. Platz belohnt. Der Verein Klatschmohn e.V., der Aachener Förderverein für ökologische Landwirtschaft und gesunde Ernährung, hat sich im Rahmen seiner Bildungsarbeit seit Jahren auf die Fahne geschrieben, Kindern eben diese Themen nahezubringen.

Dazu gab es vor rund einem halben Jahr eine Ausschreibung, auf die Gudrun Pütz, Gruppenleiterin im Bardenberger Familienzentrum Heidegarten, reagiert hatte. „Natürlich ist es immer schön, an einem Wettbewerb teilzunehmen“, erklärt sie, „aber hauptsächlich wollte ich die Gelegenheit nutzen und mit den Kindern Mais anbauen. Wenn man dann am Ende noch etwas gewinnen kann, ist es natürlich noch schöner.“

Das Thema Ernährung und die Frage, wo unsere Lebensmittel herkommen, beschäftigt die Gruppe im Kindergartenalltag ständig. So werden Kartoffeln angebaut und geerntet, Zucchini-Suppe gekocht, beim Bauern und beim Metzger eingekauft, um anschließend gemeinsam zu frühstücken. Aber mit dem Mais war es so eine Sache.

Kiste Äpfel zur Belohnung

Lydia Sybertz vom Vorstand des Klatschmohn e.V. hatte den Kindern die Samen vorbeigebracht und erklärt, was zu tun ist. Die Aktion, die der Verein im Rahmen der bundesweiten „Bantam-Kampagne“ durchführt, richtet sich gegen genmanipulierten Mais und soll die Verbreitung des samenfesten Bantam-Saatguts fördern.

Bei dem ausgeschriebenen Wettbewerb kam es darauf an, dass vor allem die Kinder in den Anbau des Bantam-Mais einbezogen wurden und das Projekt möglichst kreativ dokumentiert wurde. Die Dokumentationen wurden in der Sparkasse in Kohlscheid ausgestellt, bis der Verein in der vergangenen Woche schließlich eine Entscheidung gefällt hatte.

„Wir waren sehr beeindruckt von Eurer Arbeit“, lobt Lydia Sybertz nun das Engagement der Kinder. Zur Belohnung gab es eine Urkunde, eine große Kiste Äpfel und ein Preisgeld, von dem voraussichtlich ein Ausflug der Gruppe organisiert werden wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert