Würselen - Hans Stemes feiert goldene Primiz

Hans Stemes feiert goldene Primiz

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Im Hohen Dom zu Aachen war Hans Stemes am 25. Juli 1960 durch Diözesanbischof Dr. Johannes Pohlschneider geweiht worden. Auf den Tag 50 Jahre später feiert der frühere Pfarrer von St. Balbina goldenes Priesterjubiläum - in Maria Laach.

In der Benediktinerabtei wird er wie vor 50 Jahren nach seiner Primiz einen Dankgottesdienst zelebrieren. Regionaldekan Hans Rolf Krewinkel und Diakon Michael Lang werden die Glückwünsche aus der Pfarre St. Sebastian überbringen.

Hans Stemes, der über 35 Jahre in St. Balbina Gottesdienst hielt, wurde am 2. Juni 1933 in Uerdingen geboren. Er studierte Theologie in Bonn und Aachen. Seine erste Kaplanstelle trat er in St. Andreas in Korschenbroich an, es folgten St. Elisabeth Aachen und Herz-Jesu Stolberg-Münsterbusch.

Die erste Pastorstelle 1970 war in Liedberg, am 5. Oktober 1975 wurde er nach Morsbach berufen und 14 Tage später eingeführt. Fünf Jahre wirkte er mit Dr. Josef Thom, dem späteren Ehrenbürger der Stadt, der ökumenische Zeichen weit über Morsbach hinaus gesetzt hatte.

Stemes hatte auch die Verwaltung der Nachbarpfarre Pius X. inne. Als „Pater Familias” lagen ihm die Messdiener am Herzen. Vor allem, weil sie Hoffnungsträger einer offenen Jugendarbeit waren. Bis zum Jahr 2000 war er zudem Diözesan- und Bezirkspräses der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Er knüpfte vielseitige Kontakte zu kirchlichen und weltlichen Vereinigungen. Für seine Verdienste verlieh Bürgermeister Werner Breuer ihm am 30. November 2006 den Ehrenteller. Mit dem 75. Lebensjahr gab Pastor Stemes 2008 seine Pfarrverantwortung in die Hände des Bischofs zurück, blieb aber als Seelsorger bis 31. Dezember 2009.

An diesem Tag feierte er seine letzte Eucharistie in Morsbach. Pfarrer i.S. Rainer Gattys und Dekan i.S. Hans Rolf Krewinkel: „Trotz schwerer Krankheit tat er seinen Dienst mit innerer Freude und Anteilnahme.”

Ihr Wunsch: dass Pfarrer Stemes im Herbst mit seiner früheren Gemeinde noch einmal Gottesdienst feiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert