Handy klingelte bei der Obduktion

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Als ihn zu Jahresbeginn nach zwei Tagen noch kein Lebenszeichen von seinem Freund, einem 46-jährigen Mann aus Alsdorf, erreichte, wählte der Zeuge die Handynummer seines Kumpels. So erinnerte er sich am Freitag vor Gericht.

„Und wer meldete sich da?”, half Richter Gerd Nohl, der Vorsitzende der Aachener Schwurgerichtskammer, der Erinnerung des Zeugen nach. „Ja”, meinte jener zögernd, „da meldete sich die Rechtsmedizin.” Makaber: Das Handy des Toten lag noch bei seinen Sachen, und die Obduktion der Leiche hatte gerade begonnen.

Erst da erfuhr Leo M. (56) aus Alsdorf, dass sein Kumpel, der ihn am Tatabend noch besucht hatte, brutal von seinem Nachbarn in einem Mietshaus in Alsdorf zusammengeschlagen worden war und seinen schweren Verletzungen erlegen war.

Auf der Anklagebank sitzt ein 30-jähriger Mann, der 2002 aus der zentralkasachischen Stadt Saran nach Alsdorf kam, und jetzt wegen Totschlags angeklagt ist.

Er soll im Rausch den 46-Jährigen Nachbarn, der in jener Nacht aus dem 2. Stock zu dem Angeklagten kam und sich über Lärm unter seiner Wohnung beschwerte, mit brutalen Schlägen und Tritten in den Brustkorb, das Gesicht und den Kopf ins Jenseits befördert haben - angeblich kann sich der Angeklagte wegen seines extensiven Alkoholkonsums an so gut wie nichts mehr erinnern.

Der „alte Kumpel” des Opfers schilderte vor der Kammer traurig den Verlauf des Abends. Denn das Opfer war erst gegen 22 Uhr von dem Freund aus einem anderen Teil Alsdorfs zu seiner Wohnung gefahren worden.

Das spätere Opfer hätte viel getrunken, das sei aber schon immer so gewesen. Er habe an der Flasche gehangen, sei sonst aber ein patenter Kerl gewesen.

So habe man ihn einigermaßen betrunken vor der Haustüre zurückgelassen, in seine Wohnung habe er sich aber nicht führen lassen wollen.

Auf dass der Freund nicht draußen liegen blieb, habe der Zeuge die Feuerwehr angerufen. Dieses Telefonat erfolgte um 22.08 Uhr. Danach hatte er nichts mehr von dem 46-Jährigen gehört...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert