Handtaschendiebstahl wird zum schweren Raub

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Der 26-jährige Dzelsan R. machte eine unglückliche Figur: „Ich hatte Streit mit meiner Frau und zu viel getrunken“, begann der seit 2003 in Deutschland lebende Bosnier sein Geständnis vor der 1. Großen Strafkammer am Aachener Landgericht, hier ist der einfache Handtaschendiebstahl als schwerer Raub mit Körperverletzung angeklagt.

Denn die Aktion des Jungvaters, seine komplette Familie mit einem Kleinkind war in den Gerichtssaal gekommen, führte vor dem Herzogenrather Seniorenheim Herz Jesu dazu, dass sich die alte Dame bei dem Überfall, begangen am 29. August 2016, schwer verletzte. Denn sie hatte das Trageband ihrer Handtasche mehrfach um das Handgelenk gewickelt, so dass der Täter sie ihr nicht entreißen konnte.

Im Gegenteil hing die 86-Jährige quasi an der Tasche und zu allem Unglück befand sie sich auch noch beim Gang zu dem dort stattfindenden Seniorenkaffee einige Stufen weit oben auf der Treppe zum Pfarrheim. Durch das kräftige Ziehen des Täters verlor sie das Gleichgewicht und fiel kopfüber die Stufen hinunter.

In der Anklageschrift hieß es, sie habe schwere Prellungen im Gesicht, an der Hüfte und dem Kniebereich davon getragen. Im Prozess unter Vorsitz von Richter Markus Vogt wurde offenbar, dass sich die alte Dame seit dem Vorfall wegen ihrer traumatischen Erlebnisse nicht mehr aus dem Haus traut.

Der Angeklagte entschuldigte sich bei seinem Geständnis wortreich, er habe kein Geld mehr gehabt und aus Kummer über seinen Ehestreit noch weitertrinken wollen.

Bei ihm war später im Polizeigewahrsam eine Blutalkoholkonzentration von rund 1,2 Promille festgestellt worden. Auf seiner Flucht hatte er zwei Straßen weiter die Handtasche fallen lassen, Beute hatte er nicht gemacht.

In der Regel sind Fälle von Handtaschenraub kaum vor einer großen Strafkammer angeklagt, da die Straferwartung weit unter dem nötigen Strafmaß von vier Jahren Haft liegt. Im vorliegenden Fall jedoch führte die Schwere der Verletzungen bei der alten Dame zu einer Anklage wegen schweren Raubes, ein Delikt, dass juristisch dann doch bei einer großen Strafkammer landen muss. Der Prozess wird fortgesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert