Handballer trauern um Melchers

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
14056539.jpg
Starb im Alter von 92 Jahren: Der DJK-Handball-Ehrenobmann Klaus Melchers. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Die DJK Westwacht Weiden trauert um ihren Handball-Ehrenobmann Klaus Melchers, der im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Der geborene „Öcher“ wurde mit seiner Familie in Weiden als selbstständiger Unternehmer ansässig.

Als Feldhandballer beim damaligen Spitzenclub VfB Aachen wurde er in den ersten Nachkriegsjahren in die B-Nationalmannschaft berufen. Von 1953 bis 1958 war er bei der Westwacht Spielertrainer der ersten Mannschaft. Als Kreislehrwart sowie -frauen- und -mädelwart setzte er von 1958 bis 1972 überörtlich Akzente. Sechs Jahre trug er bis 1978 im Bereich des Mittelrheins als Frauen- und Mädelwart Verantwortung. Danach konzentrierte er sich auf Basisarbeit.

Nach zuvor vier Jahren als Trainer beim Weidener TV wechselte er als Coach – später als Obmann für die Männer – zu „seiner“ Westwacht. Zwölf Jahre lang hat „Mr. Handball“ den Hallenhandball in der Oberliga mitgestaltet. Besonders stolz war Klaus Melchers auf zwei Goldmedaillen, die er 1957 als aktiver Feldhandballer beim DJK-Bundessieg in Paderborn und 1993 als Obmann beim Bundessieg in Bamberg erwarb.

Daneben wurde Klaus Melchers vielfach hochkarätig ausgezeichnet: durch den Handballkreis Aachen mit der Ehrennadel mit Brillanten, mit der Goldenen Ehrennadel vom Westdeutschen HV Mittelrhein und vom Westdeutschen Handballverband. Von „seiner“ Westwacht erhielt er die Ehren- und Verdienstnadel in Gold. Die Heimatstadt Würselen verlieh ihm 1989 den Sport-Ehrenbecher.

Neben seiner Familie lag ihm der Handball-Nachwuchs besonders am Herzen. Ferienfahrten nach Spanien, aber auch Sportfahrten zu Spielen des VfL Gummersbach, dessen Fan er war, organisierte er. Gerne erinnerte sich „Mr. Handball“ an das Trainingslager, das die Deutsche Nationalmannschaft in der Halle Parkstraße als Vorbereitung auf das anstehende Länderspiel gegen Belgien aufschlug. Dieses „Ereignis“ gelang ob seiner freundschaftlichen Beziehungen zum damaligen Bundestrainer Vlado Stenzel.

Für die Sportkameraden von einst rief er Ehemaligen-Treffen im Jugendkommunikationsraum an der Parkstraße ins Leben. Nicht nur die Westwacht, sondern auch die Verbände trauern um Klaus Melchers. Die Anteilnahme der Westwacht gilt seiner Familie mit Ehefrau Irma und zahlreichen Weggefährten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert