Häufung von Raubüberfällen: Polizei bittet um Mithilfe

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Überfall Pistole Blaulicht Räuber Raubüberfall Schusswaffe Polizei Gewalt Foto: Colourbox
Mit Schusswaffen bedrohen die maskierten Männer die Angestellten und fliehen anschließend mit Bargeld. Symbolbild: Colourbox

Würselen. Seit Anfang September häufen sich die Raubüberfälle auf Geschäfte im Bereich Würselen/Broichweiden/Bardenberg. Der letzte bekannte Fall ereignete sich erst am Montagmittag, als eine Wäscherei in der Friedrichstraße betroffen war. Die Polizei bittet um Mithilfe, um die Täter schnellstmöglich zu finden.

Die Taten ereignen sich zu allen Tageszeiten: von morgens über den Mittag bis in die Abendstunden. Wie die Polizei mitteilt, treten zumeist zwei maskierte Täter zusammen auf. Mit gezogener Schusswaffe bedroht ein Täter Angestellte und fordert die Herausgabe von Bargeld und sonstigen Wertgegenständen. Nach dem Erhalt der Beute flüchten beide zu Fuß.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide Männer sind von schlanker Statur, dunkel gekleidet und sprechen akzentfrei deutsch. Ein Täter (ca. 1,80-1,85 m) ist größer als der andere (ca. 1,70-1,80 m). Möglicherweise spionieren die Täter vor der Tat die Örtlichkeiten aus oder verhalten sich dort auffällig.

Bitte melden sie verdächtige Beobachtungen sofort dem Polizei-Notruf unter der 110 oder der zuständigen Kriminalwache unter 0241/9577-34210. Seien Sie außerdem wachsam und aufmerksam.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert