Würselen - GWG ist erster Investor im Kapellenfeldchen

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

GWG ist erster Investor im Kapellenfeldchen

Letzte Aktualisierung:

Würselen. Im Baugebiet Kapellenfeldchen/Mauerfeldchen, dem größten Projekt seiner Art in der Düvelstadt, starten beinah im Gleichschritt die Bauaktivitäten der einzelnen Gesellschaften.

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) hat den Anfang gemacht und bereits mit den Tiefbauarbeiten begonnen, nachdem Würselens Technischer Beigeordneter Till von Hoegen die Baugenehmigung ausgehändigt hatte.

„Die GWG ist damit unser erster Investor in diesem für die Stadt Würselen so bedeutsamen Baugebiet”, betont Manfred Zitzen, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft Würselen und der Bauland GmbH, die das 2000 Quadratmeter große Grundstück verkauft hat. Die GWG investiert am Standort in das Gebäude mit 24 Wohnungen mehr als vier Millionen Euro für ein modern gestaltetes Mehrfamilienhaus.

Als Niedrigenergiehaus

Dr. Axel Thomas, Geschäftsführer der GWG, beschreibt die Zielgruppe: „Wir bauen dieses Objekt vorrangig - aber nicht ausschließlich - für Senioren. Deswegen sind alle Wohnungen barrierefrei und mit viel Komfort wie Aufzug, bodengleiche Dusche, bewegungsgesteuertes Licht in der Wohnung ausgestattet. Die Wohnungen sind wegen ihrer Lage auch sicherlich interessant für die Beschäftigten des Medizinischen Zentrums. Schließlich bieten wir Wohnungen von 55 bis 105 Quadratmeter an.” Für jede Wohnung steht laut Thomas auch ein Tiefgaragenstellplatz zur Verfügung.

Entsprechend der Ziele, die Städteregionsrat und Aufsichtsratsvorsitzender Helmut Etschenberg für die GWG formuliert hat, wird das Haus als Niedrigenergiehaus gebaut. Das bedeutet konkret, dass es weniger als die Hälfte der nach Baurecht maximal zulässigen Energie verbraucht. Das wiederum soll dafür sorgen, dass die Nebenkosten gering bleiben.

Die Bauzeit soll rund ein Jahr betragen. Einziehen wird dann auch eine Tagespflegestation des DRK, dessen Angebot die Mieter nutzen können, aber nicht müssen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert