Gustav Peter Wöhler und Band begeistern das Publikum

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:
als_woehlerband_bu
Stimmgewaltig: Gustav Peter Wöhler gastierte mit seiner Band im Energeticon und überraschte das Publikum mit überzeugenden Interpretationen bekannter Hits. Foto: Elisa Zander

Alsdorf. Als der deutsche Danny DeVito war er vom Veranstalter angekündigt worden. Und der hatte nicht zu viel versprochen. Das Publikum bekam nämlich einen „Don Juan” der Extraklasse, der etwas anderen Art.

Nach einer längeren Auszeit hat sich Gustav Peter Wöhler mit seiner Band zurückgemeldet und ist mit seinem neuen Programm „Get Back” durchgestartet. Auch im Alsdorfer Energeticon.

Der Konzertabend - benannt nach dem gleichnamigen Song der Beatles - bot dabei nicht nur Songs der „Fab Four”, auch Hits von Joni Mitchell und Janis Joplin, von den Rolling Stones, Leonard Bernstein und Elton John gehörten zum Programm, mit dem Wöhler Damen und Herren im Publikum gleichermaßen verzauberte. Mit großer Begeisterung wurde er von seinen Zuhörern im Fördermaschinenhaus empfangen.

Der Künstler, der besonders aus diversen Theater- und Fernsehproduktionen wie „Sieben Zwerge” oder „Die Manns - Ein Jahrhundertroman” bekannt ist, hat seine Liebe zur Musik bereits als Teenager entdeckt - und sie hat ihn nie wieder losgelassen.

„Ich wusste gar nicht, dass der Mann so gut singen kann”, sagte jemand in der fünften Reihe. Das tat Wöhler etwa bei der Interpretation von Elton Johns „Your song”, bei der die Gänsehaut nahezu greifbar wurde. Diese Platte hatte Wöhler bereits als Jugendlicher gehört, wenn er von der Schule kam. „Bei dem hatte man das Gefühl, der versteht einen”, erinnerte er sich auf der Bühne.

Das Energeticon zauberte eine passende Atmosphäre für Gustav Peter Wöhler, seine Band und die Songs, die der Allrounder wohlweislich selektiert und ausgewählt hatte. Allesamt Cover-Songs, die in einer neuen jazzig-rockigen Interpretation überzeugten und teils das Original fast vergessen machten.

Mit den drei Musikern Olaf Casimir (Bass), Kai Fischer (Piano) und Mirko Michalzik (Gitarre), die bereits für Stefan Gwildis, die Cultured Pearls, Dominique Horwitz, Klaus Lage und Vicky Leandros tätig waren und gemeinsam auch die Band von Annett Louisan bilden, weitete Wöhler den relativ geringen Platz zu einer großen Konzertbühne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert