Gustav-Heinemann-Gesamtschule: „It‘s gonnabi legendary“

Letzte Aktualisierung:
12485754.jpg
Feierten den Abschluss ihrer gemeinsamen Schulzeit: Die Abiturienten der Gustav-Heinemann-Gesamtschule. Foto: Schule

Alsdorf. 101 Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule haben in diesem Jahr ihr Abitur abgelegt. Unter dem Motto „It‘s gonnabi legendary“ krönte der bislang größte Abiturjahrgang der Schule seine Reifeprüfungen mit einer Feier in der Alsdorfer Stadthalle.

Schulleiter Martin May gratulierte den Schülern und freute sich, unter den Gästen auch den Dezernenten Stephan Spaltner und die Elternvertreterin Rita Göbbels begrüßen zu können.

Anschließend übernahmen die Schüler Sandra Benndorf und Jalil Tahir die Moderation und führten durch einen kurzweiligen Abend. Die Beratungslehrer Julia Kauffmann, Ralf Bauckhage, Jan Brumberg und Tom Kolvenbach richteten persönliche Worte an den Jahrgang, der sich besonders durch „Offenheit der Schüler und Toleranz untereinander“ ausgezeichnet habe.

„Für manche von euch war es am Ende noch mal ziemlich hart. Und an dieser Stelle möchten wir unsere Bewunderung für diejenigen von euch aussprechen, denen nicht immer alles zuflog. Die vielleicht auch nicht immer die einfachsten Voraussetzungen hatten zu lernen. Aus welchen Gründen auch immer. Die Umwege gegangen sind, die starke Nerven brauchten und am Ende doch am Ziel ankamen. Dass ein Abitur mit einer eins vor dem Komma eine tolle Leistung ist, steht außer Frage. Aber hier haben viele Schüler Großes geleistet, jeder für sich“, erklärte Julia Kauffmann und schloss die besten Wünsche für die Zukunft an.

Rockige Unterhaltung

Die jahrgangsbeste Abiturnote erzielte die START-Stipendiatin Merve Akkaya mit einer glatten 1,0. Die Schülerin wurde bereits während des Schuljahres mit dem 2. Platz bei der Verleihung des „Young Women in Public Affairs Award“ (YWPA) des Zonta-Clubs Aachen ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Schülerin Hilal Döngel für die beste Mathematikklausur im Abitur.

Für rockige Untermalung an diesem Abend sorgte die Schulband „The Nameless“. Die Schwestern Natascha und Yasmin Ronowski überzeugten als stimmgewaltiges Duo mit dem Song „I see fire“ von Ed Sheeren und wurden bei diesem bewegenden Auftritt von Ralf Bauckhage mit der Gitarre begleitet.

Auch der Dezernent Stephan Spaltner sowie die Elternvertreter ließen es sich nicht nehmen, den Absolventen ein Grußwort mit auf ihren weiteren Lebensweg zu geben. „Ihre Leistungen zeigten sich auch in Dingen außerhalb von Schulleistungen. Sie haben ab der ersten Minute rund um die Notunterkunft für Flüchtlinge am Berufskolleg Alsdorf geholfen“, erklärte Oberstufenleiter Heribert Großmann in seiner Rede.

Ein großer Dank des Jahrgangs ging an den stellvertretenden Schülersprecher Willem Polzin, der sich außerordentlich für die Stufe und in zahlreichen Projekten engagiert hat. In ihrer Rede blickte die Abiturienten Yassmine Oulmadane sichtlich ergriffen auf ihre Schulzeit an der Gesamtschule zurück und erinnerte sich mit der Stufenfahrt nach Spanien an einen der Höhepunkte dieser Zeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert