Grenzlandtheater: Fünf Vorstellungen in Baesweiler

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
grenzbaes_bu
Kooperation in Sachen Kultur: Baesweilers Bürgermeister Willi Linkens (l.) und Kulturamtsleiter Wolfgang Ohler (r.) haben mit Grenzlandtheater-Intendant Uwe Brandt und Dramaturgin Anja Junski das Vorstellungspaket für Baesweiler geschnürt. Foto: Stefan Schaum

Baesweiler. Das Paket ist geschnürt: Fünf Vorstellungen des Grenzlandtheaters Aachen wird es in der kommenden Spielzeit in Baesweiler geben.

Mit der Beggendorfer Bürgerhalle wird dabei nicht bloß eine Spielstätte ihre Premiere feiern - erstmals tritt die Stadt selbst als Vertragspartner auf.

Ehrenamtlich engagiert

Hatte der Verein Kultur und Theaterkreis Grenzland bislang die Abstecher des Grenzlandtheaters nach Baesweiler organisiert, wird er sein Engagement zum Ende der bis Juni laufenden Spielzeit einstellen. „Viele Jahre lang hat der Verein die Vorstellungen bestens betreut”, lobte Bürgermeister Willi Linkens den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder.

Fortan wird es eine städtische Aufgabe sein. „Wir freuen uns sehr, die Theaterabende weiterhin anbieten zu können.” Nicht wie bislang in der Aula des Gymnasiums, in dem noch eine ganze Weile die Handwerker das Sagen haben. Stattdessen können rund 400 Zuschauer in der Beggendorfer Bürgerhalle Platz nehmen. Die komme den Anforderungen der Theatermacher entgegen. „Nicht an jeder unserer Außenspielstätten können wir die Produktionen in vollem Umfang realisieren, aber hier ist viel machbar”, sagt Uwe Brandt, Intendant des Grenzlandtheaters.

Vor allem Abonnenten können davon profitieren. Wer alle fünf Vorstellungen besucht, zahlt dafür nur 50 Euro. „Die Nachfrage nach den Abos war bislang immer sehr groß”, sagt Kulturamtsleiter Wolfgang Ohler. „Für viele Besucher sind die Aufführungen besondere Gelegenheiten, sich zu treffen und dabei vielleicht auch mit den Darstellern ins Gespräch zu kommen.”

Von Thomas Mann zum „Dinner für Spinner”:

Eine Inszenierung von Thomas Manns „Buddenbrooks” eröffnet am Donnerstag, 23. September, 20 Uhr, die Spielzeit in Baesweiler. Den Roman hat John von Düffel kompakt für die Bühne bearbeitet.

Der Bestseller „Gut gegen Nordwind” von Daniel Glattauer wird am Sonntag, 31. Oktober, 20 Uhr, präsentiert. Der Liebesdialog per E-Mail ist als Zwei-Personen-Stück zu sehen.

Der Heinz-Rühmann-Klassiker „Die Drei von der Tankstelle” kommt am Dienstag, 25. Januar 2011, 20 Uhr, auf die Bühne. Auch die berühmten Lieder wie „Ein Freund, ein guter Freund” sollen dabei zu hören sein.

„Noch einmal verliebt” heißt eine Komödie von JoeDi Pietro, die am Sonntag, 29. Mai 2011, 20 Uhr, zu sehen ist. Das Besondere dabei: drei der Schauspieler sind älter als 70 Jahre.

Skurril und humorvoll soll die Komödie „Dinner für Spinner sein”, die am Freitag, 8. Juli 2011, um 20 Uhr die Spielzeit in Baesweiler beendet.

Karten im Vorverkauf - 15 Euro für Erwachsene und acht Euro für Schüler und Jugendliche - gibt es ab Donnerstag, 6. Mai, an der Infothek des Rathauses an der Mariastraße. Ein Abonnement kostet für Vollzahler 50 Euro, ermäßigt ist es bereits für 25 Euro zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert