Nordkreis/Aachen - Gleich vier Polizisten werden bei Einsätzen verletzt

Gleich vier Polizisten werden bei Einsätzen verletzt

Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Handschellen Gericht Prozess JVA Gefängnis Zelle Haft Blaulicht Richter Polizei dpa
Innerhalb von wenigen Stunden kam ein 25-Jähriger der Polizei in der Nacht zum Montag gleich zweimal in die Quere.

Nordkreis/Aachen. Innerhalb von wenigen Stunden in der Nacht zu Montag ereigneten sich gleich zwei Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte. Gegen 1.45 Uhr fiel ein offenbar unter Betäubungsmitteln stehender 25-jähriger Mann auf, der sich in Herzogenrath an der Südstraße in einen Polizeieinsatz einmischte.

Nachdem die Beamten ihn zurecht gewiesen hatten, setzte er seinen Weg zu Fuß in Richtung Richterich fort. An der Berensberger Straße fiel er dann jedoch erneut auf, als er vor ein ziviles Fahrzeug der Polizei lief und nach einer Vollbremsung des Beamten mehrfach gegen den Wagen trat. Als die Polizisten ihn festhalten und zur Rede stellen wollten, lief er weg.

Die Beamten folgten ihm und stellten ihn. Es kam zu einem Handgemenge mit dem um sich schlagenden und tretenden Mann, bei dem ein Beamter leicht verletzt wurde, während der andere hinterrücks zu Boden stürzte und sich eine stark blutende Kopfwunde zuzog. Trotzdem gelang es beiden, den 25-Jährigen zu bändigen. Er wurde ins Gewahrsam der Polizei gebracht. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt; eine Blutprobe wurde ihm entnommen. Nach dem Einsatz mussten beide Polizisten in ärztliche Behandlung und sind zunächst nicht dienstfähig.

Verfolgungsjagd

Eine weitere handfeste Auseinandersetzung gab es in Mariadorf: Hier wollten uniformierte Polizisten im Streifenwagen zunächst einen Pkw mit zwei Insassen auf der Aachener Straße anhalten und eine Verkehrskontrolle vornehmen.

Der 29-jährige Fahrer des Pkw versuchte sich jedoch der Kontrolle zu entziehen und flüchtete mit erhöhter Geschwindigkeit. Im Verlauf der Aachener Straße bog der Fahrer dann jedoch in eine Sackgasse ab und fuhr sich bei einem Wendemanöver fest. Er sprang aus dem Wagen und versuchte, zu Fuß weiter zu flüchten, was aber misslang, da die Beamten ihn zu packen bekamen und festhielten.

Das rief die 19-jährige Beifahrerin auf den Plan, die die Beamten mit Schlägen traktierte und ablenkte, so dass der Fahrer einen metallenen Gegenstand zu fassen bekam und damit zuschlug.

Ein Polizist wurde dabei so schwer im Gesicht verletzte, dass er später im Krankenhaus behandelt werden musste. Der andere Polizist erlitt bei der Rangelei leichtere Verletzungen.

Trotzdem gelang es den Beamten schließlich, das schlagkräftige Pärchen überwältigen. Beide wurden ins Gewahrsam der Polizei gebracht.

Beim Fahrer fanden die Beamten dann noch Betäubungsmittel, beide Personen waren alkoholisiert.

Falsche Kennzeichen

An ihrem Pkw waren zudem falsche Kennzeichen angebracht. Es folgten zwei Blutproben, die Sicherstellung des Fahrzeugs und des Betäubungsmittels sowie eine Strafanzeige gegen beide wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert