Baesweiler - Glasfaser-Ausbau: Bürgerinitiative macht weiter

Glasfaser-Ausbau: Bürgerinitiative macht weiter

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:
9925873.jpg
Ansprechpartner: Zur Bürgerinitiative gehören Markus Hilgers, Stefan Heinen, Pascal Juchems, Michael Hilfenhaus, Daniel Koch, Holger Jansen und Harold Seelig (v.l.). Foto: Stefan Schaum

Baesweiler. Dass der Glasfaser-Ausbau in Loverich-Floverich, Puffendorf und Beggendorf startet, ist vertraglich fixiert. Wie er abläuft wird sich zeigen. Gut möglich, dass es unterwegs die ein oder andere Frage geben wird. Und genau deshalb will die Bürgerinitiative, die sich bereits zu Beginn der Ausbaupläne dafür stark gemacht hatte, dass die erforderliche Zahl der Vertragsabschlüsse erreicht wurde, weiterhin am Ball bleiben.

„Das haben wir auch an den vielen Haustüren versprochen, an denen wir geklingelt haben“, erinnert sich Daniel Koch von der Initiative. Viele Klinken hatten er und seine Mitstreiter putzen müssen, um auf die nötige Zahl der Haushalte zu kommen. „Es gab anfangs einige Skepsis und auch Misstrauen, was den Nutzen von Glasfaser und den Ausbau betrifft.“

Viele Zweifel habe man in den Gesprächen zerstreuen können. „Wir sind froh, dass die Überzeugungsarbeit so erfolgreich war.“ Und wer weiß – vielleicht wird Baesweiler in einem nächsten Schritt komplett auf Hochtempo gebracht? Das Unternehmen Deutsche Glasfaser, das mit dem Subunternehmer Potex Bau GmbH in Baesweiler ausbaut, hat weitere Anschlüsse nicht ausgeschlossen.

Sollten sich in den kommenden Wochen Fragen ergeben – vom Zeitfenster beim Ausbau bis zum Einrichten der eigentlichen Internetverbindung – wollen die Mitglieder der Bürgerinitiative nach Kräften Tipps geben oder den Kontakt zur Deutschen Glasfaser herstellen. Auch eine eigene E-Mail-Adresse ist für Fragen eingerichtet unter proglasfaser@rfdescon.de.

Der harte Kern bleibt

Der harte Kern der Mannschaft bleibt weiterhin an Bord. Neben Daniel Koch sind das Markus Hilgers, Michael Hilfenhaus, Stefan Heinen, Harold Seelig, Pascal Juchems, Daniel Schmitz, Holger Jansen und Klaus Loar. Unterwegs gab es noch weitere Helfer. Koch: „Wir danken allen, die uns bei unserer Aufgabe unterstützt haben. Die schnelle Internet-Breitbandanbindung wird ein wichtiger Standortvorteil für die vier Dörfer sein!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert