Geschichtsverein lädt zu Rundgang in die Friedenskapelle

Letzte Aktualisierung:
11133007.jpg
Öffnet wieder ihre Türen für Besucher: Das Innere der Friedenskapelle wird Dr. Ulrich Schroeder vorstellen. Foto: Günter Pesler

Baesweiler. Erneut haben Interessierte an Allerheiligen, Sonntag, 1. November, die Möglichkeit, die alte Friedenskapelle auf dem Friedhof in Baesweiler zu besichtigen. Dr. Ulrich Schroeder vom Geschichtsverein Baesweiler wird bei einer Führung Wissenswertes zur Geschichte der „Mahnstätte für den Frieden“ berichten.

Im Zentrum seiner Ausführungen stehen die künstlerischen Darstellungen von Prof. Dr. Dohmen aus Essen und des früher in Baesweiler lebenden Künstlers Rolf Kretzschmar. Sowohl die Fenster der Kapelle als auch die im Innern befindliche Skulptur und das Eingangstor enthalten Botschaften, die die Schrecken von Krieg und Zerstörung darstellen, zugleich drücken einzelne Gestaltungselemente aber auch Hoffnung aus.

Die damit von den Künstlern beabsichtigten Aussagen werden von Dr. Schroeder interpretiert, wozu die Mahnkapelle an Allerheiligen nach der Segnung der Gräber zunächst von 12.30 bis 13.30 Uhr und am Nachmittag von 15 bis 16.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Anmeldungen für die Teilnahme sind nicht erforderlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert