Gesamtschule für Baesweiler lässt auf sich warten

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:

Baesweiler/Übach-Palenberg. So viel steht jetzt fest: Aus dem in Baesweiler gehegten Plan, zum kommenden Schuljahr in der Goetheschule einen Teilstandort der Übach-Palenberger Willy-Brandt-Gesamtschule einzurichten, wird nichts.

Frühestens soll das zum Schuljahr 2016/17 möglich sein. So hat es Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch jetzt im dortigen Schulausschuss mitgeteilt. Vom Tisch ist das Thema damit aber nicht. Jungnitsch: „Wir diskutieren nach wie vor ergebnisoffen, und wenn ein einvernehmliches Ergebnis vorliegt, könnte dann der Startschuss fallen.“

Das bekräftigte am Mittwoch auf Nachfrage unserer Zeitung auch Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens. „In der vergangenen Woche hatten wir in der Sache noch gute Gespräche mit der Bezirksregierung. Doch organisatorisch ist da noch einiges zu machen, das Zeit braucht.“ So sei es in Übach-Palenberg vonnöten, Lehrer, Schüler und auch Eltern zu überzeugen. Und auch die Politik muss noch ins Boot, was in Baesweiler bereits erkennbar der Fall sei.

Linkens: „Der Rat in Baesweiler wird dem Plan wohl zustimmen.“ Vorab wird sich der Schulausschuss erneut mit dem Thema in der Sitzung beschäftigen, die am Dienstag, 25. November, um 18 Uhr im Settericher Rathaus beginnt. Das längere Warten hat Konsequenzen. So wird die Hauptschule in Baesweiler auch für das kommende Schuljahr Anmeldungen annehmen. Wie viele es werden, wird sich zeigen – zu Beginn des laufenden Schuljahres waren es nur 19.

„Wir hoffen, dass sich die Bezirksregierung da großzügig zeigt“, sagt Linkens mit Blick auf erwartet geringe Nachfrage der Schulform seitens der Eltern. Es gilt, ein weiteres Jahr zu überbrücken. Sollten die Anmeldezahlen deutlich zu niedrig sein, würde die Schule automatisch auf „auslaufend“ gestellt, dann müssten neu angemeldete Schüler auf andere Schulen verteilt werden – in Baesweiler oder außerhalb. Andernfalls könnte die womöglich letzte Eingangsklasse an der Hauptschule gebildet werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert