Gemeinsames Kochen mit minderjährigen Flüchtlingen

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
13576161.jpg
Die minderjährigen afghanischen Flüchtlinge genossen den Abend mit ihren Betreuern, Gastfamilien und dem Arbeitskreis bei einem gemeinsamen Essen. Danach spielten die Jugendlichen Musik und tanzten landestypische Tänze. Foto: Nadine Tocay

Nordkreis. Der Internationale ökumenische Arbeitskreis Hand-in-Hand e.V. hat am Freitag im soziokulturellen Zentrum „Klösterchen“ einen Abend für afghanische minderjährige Flüchtlinge aus Herzogenrath, deren Betreuer und Gastfamilien, Mitarbeiter des Jugendamtes und Ehrenamtliche vom Arbeitskreis organisiert.

„Die Jugendlichen haben uns gesagt, wie sehr sie das Essen aus ihrer Heimat vermissen. Und wie schwierig es für sie ist, jeden Tag nur deutsche Mahlzeiten zu bekommen“, erklärte Anne Fink vom Arbeitskreis.

Deshalb wurde der Abend ganz im Zeichen der Heimat der Flüchtigen gestaltet, um die „kulturelle Lücke“, wie Fink sie nannte, zu verkleinern. Afghanische Vereinsmitglieder kochten nach Hausrezepten mit Enthusiasmus verschiedene traditionelle Gerichte, die sich alle 50 Besucher gemeinsam schmecken ließen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert