Gemeinsame Kundgebung für „Toleranz und Vielfalt“

Von: bea
Letzte Aktualisierung:
9304680.jpg
„Flüchtlinge sind in unserer Stadt willkommen“: Bruno Barth (l.) und Manfred Radermacher vor der Moschee am Boscheler Berg. Foto: B. Oprée

Herzogenrath. Die Initialzündung hat Fehmi Tarasi gegeben, Vorsitzender des Integrationsrats der Stadt Herzogenrath und Vorstand der Emir Sultan Moschee: Gemeinsam einstehen für ein friedliches Miteinander in Zeiten von islamistischem Terror und Pegida-Auswüchsen lautet das Anliegen.

Beim Herzogenrather Bündnis gegen Rechtsextremismus hat er damit offene Türen eingerannt. Gemeinschaftlich rufen das Bündnis und der Integrationsrat nun für Freitag, 30. Januar, zur Kundgebung unter dem Motto „Miteinander für Toleranz und Vielfalt“ auf. Beginn ist nach dem Freitagsgebet um 13.30 Uhr vor der Moschee am Boscheler Berg 16. Um 14 Uhr ziehen die Demonstranten zum August-Schmidt-Platz vor das Büro des Integrationsvereins.

Hier werden Manfred Radermacher, Sprecher des Bündnisses, und Fehmi Tarasi unter anderem betonen, dass Rodas Bürger Gewaltfreiheit, Frieden, Verständigung, Respekt und Toleranz gegenüber Kulturen und Religionen leben und Flüchtlinge selbstverständlich willkommen seien. Auch Bürgermeister Christoph von den Driesch hat die Grußwortanfrage an ihn sofort zugesagt: „Ich finde es hervorragend, dass hier eine gemeinsame Kundgebung stattfindet!“

„Meinungsfreiheit ist in unserer Gesellschaft ein hohes Gut!“, betonen auch Beate Kuhn und Bruno Barth, Bündnismitglieder und Mitorganisatoren der Aktion. Neben den erwähnten Institutionen sind auch die Naturfreunde Herzogenrath-Merkstein, die evangelische Kirchengemeinde Herzogenrath, der Arbeitskreis „Hand in Hand“, SJD – Die Falken, der Jugendbeirat, die Parteien und der Stadtsportverband als Unterstützer dabei, der unlängst die Flüchtlingsaktion „Sport hilft ... nicht nur Dir!“ aufgelegt hat.

Das Programm auf dem August-Schmidt-Platz bestreiten unter anderem die Falken mit einer Luftballonaktion, eine türkische Folkloregruppe und der Jugendbeirat mit einem Infostand. Jeder, der sich für ein friedliches Miteinander einsetzt, ist zur Demo eingeladen. Poster und Infoflyer werden ab heute aufgehängt und ausgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert