Baesweiler - Gemeinden auf dem Weg zur Fusion

Gemeinden auf dem Weg zur Fusion

Von: jeli
Letzte Aktualisierung:
14193470.jpg
Auf gute Zusammenarbeit: (v.l.) Pfarrer Jochen Gürtler, Tina Leupers, Pfarrer Ulrich Schuster, Judith Jung, Monika Lieffertz. Foto: Jeli

Baesweiler. Die Evangelischen Kirchengemeinden Baesweiler und Setterich-Siersdorf werden fusionieren. Seit dem 1. Juli 1953, als die Kirchengemeinden Alsdorf und Baesweiler sich voneinander unabhängig machten, gehörte Setterich-Siersdorf zehn Jahre lang zu Baesweiler, bis im Sommer 1963 neue Pfarrbezirksgrenzen festgelegt wurden.

Die Gemeinde Baesweiler besteht seitdem zusätzlich aus den Orten Beggendorf und Oidtweiler, die Gemeinde Setterich-Siersdorf aus Loverich, Floverich und Puffendorf. Nun soll wieder verbunden werden, was einst zusammengehörte. „Das kann lange dauern. Es bedarf eines regen Austauschs mit dem Kreissynodalvorstand. Denn es soll nichts vorschnell aus dem Boden gestampft werden“, sagt der Baesweiler Pfarrer Jochen Gürtler.

„Bisher ist noch nichts beschlussreif“, lässt sein Settericher Amtskollege Ulrich Schuster wissen. Immerhin gibt es einen ersten wichtigen Schritt: Die beiden Gemeindebriefe werden zusammengelegt. Ab Ostern 2017 erscheint der erste gemeinsame. Beide Redaktionsteams sind sich einig: „Wir werden gut und erfolgreich zusammenarbeiten.“

Die bisherigen Teams – für Baesweiler Pfarrer Jochen Gürtler, Tina Leupers und Margret Nußbaum, für Setterich-Siersdorf Pfarrer Ulrich Schuster, Judith Jung, Monika Lieffertz und Jürgen Pieper haben eine Vielzahl interessanter Neuigkeiten und Themen zusammengestellt. Dazu gehört natürlich alles, was rund um die Evangelischen Kirchengemeinden passiert – Termine, Berichte aus den verschiedenen Arbeitskreisen, Gottesdienste, und Geburtstage ab 70 Jahren.

Die traditionelle „Andacht“ mit Impulsen und Gedanken aus Sicht des Pfarrers werden Jochen Gürtler und Ulrich Schuster im Wechsel schreiben. Der erste gemeinsame Brief hat die Überschrift „Glaube und Humor“. Passend zu diesem Oberbegriff finden Leserinnen und Leser ein Interview mit einer Kirchenclownin und humorvolle Sprüche des Reformators Martin Luther.

Die im Baesweiler Gemeindebrief begonnene Serie über die zehn Gebote wird mit dem 4. Gebot fortgesetzt. Darüber hinaus gibt es Rätsel, eine Rubrik für Kinder und das traditionelle Schlussgedicht auf der Rückseite.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert