Gedenkfeier zur Stolperstein-Verlegung: Start verschoben

Von: vm
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Die Gedenkfeier im Rahmen der Stolperstein-Verlegung in Alsdorf an diesem Donnerstag verschiebt sich aus organisatorischen Gründen um 30 Minuten nach hinten. Neuer Termin ist 12.45 Uhr an der Jakobstraße 27 in Warden. Hier soll ein Stolperstein für Josef Breuer, ein Euthanasie-Opfer, verlegt werden.

Bestandteile der Gedenkfeier sind unter anderem Musikbeiträge von Schülern des Heilig-Geist-Gymnasiums, kurze Ansprachen des Bürgermeisters, des Arbeitskreises „Wege gegen das Vergessen“ und des Künstlers Gunter Demnig selbst sowie eine theologische Reflexion durch Pfarrerin Petra Hartmann. Zuvor will Demnig in vier weiteren Straßen Steine verlegen: vor Häusern an der Bahnhofstraße, Jülicherstraße, Robert-Koch-Straße und Linnicher Straße.

Hier soll an ermordete Angehörige von Familien mit jüdischen Wurzeln erinnert werden: der Familien Elkan, Weinblum, Koplowicz und Voss. 19 neue Stolpersteine werden es am Ende insgesamt sein, dank der Unterstützung von Alsdorfer Bürgern. Vorangegangen war ein Spendenaufruf des Arbeitskreises „Wege gegen das Vergessen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert