Frühjahrskonzert mit Hits von Udo Jürgens

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
14551089.jpg
Prima Stimmung: Die Harmonie Cäcilia unter ihrem Dirigenten Olav Calbow begeisterte ihr Publikum. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Die Musiker des Harmonie-Vereins „Cäcilia“ 1858 Herzogenrath-Afden hatten zu ihrem jährlichen Frühjahrskonzert in die Aula des Herzogenrather Schulzentrums geladen. Das musikalische Vorprogramm wurde von den beiden Bläserklassen der Regenbogenschule gestaltet.

Den Kindern der jeweils dritten und vierten Klasse wird diese musikalische Ausbildung durch eine Kooperation der Harmonie „Cäcilia“, der Musikschule Herzogenrath und der Regenbogenschule ermöglicht.

Somit waren die gespannten Zuhörer bereits gut eingestimmt, als anschließend das Ausbildungsblasorchester, kurz ABO, sein musikalisches Können unter Beweis stellte. Im Anschluss übernahm das Jugendorchester der Harmonie mit seinem Dirigenten Willem Lindelauf das Programm und wusste mit bekannter Musik, wie zum Beispiel einem Medley aus Beatles-Liedern, das Publikum zu begeistern. Der Höhepunkt der ersten Konzerthälfte bildete schließlich das „Präludium“ aus dem Te Deum.

Hierfür betraten dann auch die Musiker des großen Orchesters die Bühne, um dieses Musikstück gemeinsam mit allen jungen Nachwuchsmusikern zu präsentieren. So kam das Publikum in den Genuss, sich dieses Stück gespielt von fast 90 Bläsern anzuhören. Weiter führte dann das große Orchester mit seinem langjährigen Dirigenten Olav Calbow durch den Abend.

Mit einem bunt gemischten musikalischen Repertoire, wie zum Beispiel dem Walzer „Wiener Praterleben“, einem modernen Rhein-Medley, der Erkennungsmelodie des Grand-Prix der Volksmusik „So schön ist Blasmusik“ oder auch einem Medley aus Phil-Collins-Hits begeisterten sie die Zuhörer.

Höhepunkt des Abends war jedoch unbestreitbar ein Potpourri mit den größten Hits von Udo Jürgens, welches zum Teil auch mit Gesang dargeboten wurde. Als zur geforderten Zugabe dann wieder Musik von Udo Jürgens auf den Pulten der Musiker lag und Schlagzeuger Uli Poth, diesmal im weißen Bademantel, abermals zum Mikrofon griff, war das Publikum in der voll besetzten Aula nicht mehr zu halten und schmetterte die weltbekannten Hits „Aber bitte mit Sahne“ und das „Ehrenwerte Haus“ gleich mit.

Es war ein Abend, der sowohl dem Publikum als auch der Harmonie viel Freude bereitet hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert