Frontalaufprall: Zwei Schwerverletzte bei Alsdorf

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Unfall B57 Frontal
Am Mittwochmorgen sind diese beiden Wagen frontal zusammengestoßen. Mindestens zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt. Foto: Ralf Roeger

Alsdorf/Würselen. Zwei schwer verletzte Fahrer, zwei zerstörte Autos und eine stundenlang blockierte Bundesstraße: Das ist die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen Würselen und Alsdorf am Mittwochmorgen. Die B57 war für fast drei Stunden zwischen Duffesheide und dem Kreisverkehr Birk voll gesperrt.

Gegen 6.40 Uhr war nach Angaben der Polizei ein 20-jähriger Autofahrer aus Übach-Palenberg von Alsdorf in Richtung Würselen unterwegs. „Aus bisher nicht geklärter Ursache kam er in Höhe des Schleibacher Hofes nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Grünstreifen und streifte die Leitplanke“, heißt es im Polizeibericht.

Nach Angaben eines Zeugen habe der Fahrer offensichtlich versucht gegenzulenken, um wieder auf die Straße zu kommen. Als dies gelang, geriet er jedoch auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Wagen einen 63-jährigen Mannes aus Alsdorf frontal zusammen.

Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen. Der Zustand des 20-Jährigen war so bedrohlich, dass ihn die Einsatzkräfte mit einer sogenannten „Crash-Rettung“ aus dem Wrack befreiten, da um sein Leben gefürchtet wurde. Er wurde umgehend im Krankenhaus notoperiert. Der 63-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn mit schwerem Gerät befreien.

„Die Polizei sicherte am Unfallort umfangreich Spuren und vernahm andere Autofahrer, die sich spontan als Zeugen zur Verfügung stellten“, sagte ein Polizeisprecher.

Beide Autos wurden schwer beschädigt und mussten später abtransportiert werden. Die Bundesstraße war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über Duffesheide abgeleitet, ungezählte Berufspendler standen im Stau. Erst gegen 9.30 Uhr konnte die Polizei die Bundesstraße wieder freigeben.

Die Feuerwehr streute Flüssigkeiten ab, die aus den beschädigten Fahrzeugen ausgelaufen waren. Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen.NRW reinigten die Fahrbahn.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert