Würselen - Friedensgebet: Abraham Urvater der Religionen

Friedensgebet: Abraham Urvater der Religionen

Letzte Aktualisierung:

Würselen. Das alljährliche Friedensgebet der Religionen findet am Donnerstag, 16. November, um 18 Uhr in der kath. Kirche St. Pius X. in der Ahornstraße 12 statt.

Seit nunmehr sieben Jahren ist es in Würselen gute Tradition in harmonischer Zusammenarbeit ein gemeinsames Friedensgebet der in Würselen vertretenen monotheistischen Religionen (Monotheismus = Der Glaube an einen Gott) auszurichten.

Besonders in der aktuellen Diskussion um den politischen Islam und die zunehmend fremdenfeindlichen Äußerungen in unserer Gesellschaft ist es uns als Vertreterinnen und Vertreter von Islam, evangelischer und katholischer Kirche wichtig, uns gegen einen Missbrauch von Religion und für das friedliche Miteinander einzusetzen. Dass das Friedensgebet so lange schon Tradition in Würselen hat, liegt vor allem daran, dass wir uns untereinander unvoreingenommen und offen begegnen.

Einladungen in die Gotteshäuser der anderen und viele informative Gespräche über den eigenen Glauben sowie den Glauben der anderen gehören ebenso zu unseren Treffen wie die inhaltliche Arbeit an gemeinsamen Projekten wie zum Beispiel dem „Engel der Kulturen“. So ist eine Atmosphäre des Vertrauens entstanden, in der wir die Unterschiedlichkeiten wahrnehmen und wertschätzen können ohne die eigene Identität zu verleugnen. Alle drei monotheistischen Religionen sind vom Frieden geprägt und auf ihn ausgerichtet. Insofern gehören wir alle zum „Islam“, denn in seiner wörtlichen Übersetzung bedeutet Islam schlicht Frieden!

Schon Abraham wurde verheißen und aufgetragen: „Du sollst ein Segen sein!“ (Gen 12,2) Auf ihn führen sich alle drei Religionen, Judentum, Christentum und Islam zurück. Das wollen wir bei unserem diesjährigen Gebet in den Mittelpunkt stellen und bedenken. Unser Gebet steht daher unter dem Titel: Abraham: Zurück zu den Quellen.

Ein friedliches Miteinander ist nur möglich, wo man den anderen akzeptiert und in einen offenen Austausch tritt, dafür stehen wir und dazu laden wir alle, unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis herzlich ein: Beten sie mit uns und bleiben Sie auch nach dem Gebet noch zu einem Austausch zusammen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert