Alsdorf - Frauensingkreis schafft tolle Atmosphäre

Frauensingkreis schafft tolle Atmosphäre

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
11436780.jpg
Die Damen machen es glänzend: Der Mariadorfer Frauensingkreis präsentierte sich stimmlich einmal mehr in Bestform. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Zum weihnachtliche Cafékonzert hatte der Mariadorfer Frauensingkreises unter dem Motto „Besinnliche Töne im Advent“ eingeladen. Erneut wurde es dabei voll in der Aula in der Europaschule in Blumenrath.

Zahlreiche Besucher waren bereits zwei Stunden vor Konzertbeginn erschienen, um sich an der gebotenen Kaffeerunde zu erfreuen.

Eine Premiere

Erstmals hatte der Frauensingkreis unter Vorsitz von Monika Höll als weitere Mitwirkende die Chorgemeinschaft MGV Linden-Neusen/MGV Alsdorf verpflichtet. Dies war eine beeindruckende Bereicherung. Da beide erfolgreiche Chöre unter der Leitung von Chordirektor Heinz Dickmeis stehen, der auch durch das Programm führte, hatte dieser die Darbietungen bestens aufeinander abgestimmt.

Der abwechselnde Gesang des Frauen- und des Männerchores hatte es für die Besucher in sich, mit über 30 Aktiven standen die beiden leistungsstarken Chöre auf der Bühne. Die Vorsitzende des Frauensingkreises, Monika Höll, freute sich darüber sehr.

Im ersten Teil brachte der Frauensingkreis weltliche Lieder zu Gehör mit „Abendrot leuchtet“, „My Way“ in Bearbeitung von Heinz Dickmeis und „Lass die Sorgen“ von Pascal Thibaut. Ein gelungener, gefühlvoller Einstieg in das Programm. Dann erklangen die herrlichen Männerstimmen der Chorgemeinschaft, begonnen mit „Nächtliches Ständchen“ von Franz Schubert, dem „Das Morgenrot“ von Robert Pracht und „Untreue“ in Bearbeitung von Heinz Dickmeis folgten.

Im zweiten Teil begab sich der Mariadorfer Frauensingkreis in die Weihnachtszeit und überzeugte mit „Silber und Gold“, Satz von Heinz Dickmeis, „Weihnachtsglück“ von Pascal Thibaut und „O Holy Night“ von Werner Jung-Faber.

Gemeinsam zum Finale

Für vollendete Weihnachtsstimmung sorgte die Chorgemeinschaft aus Linden-Neusen/Alsdorf mit den Liedern „Weihnachtsstern“ von Manfred Bühler, „Halleluja lasst uns singen“ von Hermann Ophoven, „Lauft ihr Hirten“ und „Lobgesang der Engel“, beide von Werner Jung-Faber, stimmlich hervorragend dargeboten.

Die besinnlich Atmosphäre wurde vom letzten Auftritt des Frauensingkreises weiter untermauert, etwa mit „Rudolf, das kleine Rentier von Pasquale Thibaut, „Und Frieden auf der Welt“ und nicht zuletzt „Weiße Weihnacht“ von Bruno Balz.

Der Höhepunkt war, als beide Chöre „Tanseamus“ von Josef Schnabel und „Stille Nacht“ im Satz von Heinz Dickmeis sangen und mit lang anhaltendem Beifall belohnt wurden. Vorsitzende Monika Höll war beeindruckt und bedankte sich für die tollen Darbietungen, die den Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben und ihre Vorweihnachtszeit bereichert haben dürften.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert