Forum: Falten der alternden Haut „ausbügeln“

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
9873266.jpg
Sie sieht die Risiken beim Einsatz von Botox als gering an: Dr. Lydia Enners-Mommertz referierte auf Einladung vom Stadtverband der Alsdorfer Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Hier begrüßt die Vorsitzende Brigitte Hinkelmann (3.v.l.) die Medizinerin. Ebenfalls zu Gast in Alsdorf Rolf-Leonhard Haugrund, Vorstand der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen.. Foto: Sigi Malinowski

Alsdorf. Ab und an schaut mal eine ganz junge Frau im Teenager-Alter vorbei – in den Praxisräumen der Ärztin Dr. Lydia Enners-Mommertz. Die Oberärztin der Rehaklinik „An der Rosenquelle“ in Aachen Burtscheid weiß schon, was meist der Inhalt eines solchen Besuches ist.

Ob man eine Botox-Behandlung auch zur Vorbeugung von ersten Fältchen präferieren sollte? Natürlich nicht.

In welchen Fällen sich aber Botox eignet, das vermittelte die Medizinerin in den Seminarräumen der Alsdorfer Stadthalle. Dort referierte Enners-Mommertz anlässlich des 14. Medizinforums, das die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Stadtverband Alsdorf angeboten hat. Der Zuspruch konnte sich sehen lassen.

Zur Veranstaltung „Botox – Chancen und Risiken der kosmetischen Behandlung mit Botox“ hieß AsF-Vorsitzende Brigitte Hinkelmann neben der Referentin und dem Vorstandsmitglied der Katholischen Stiftung Marienhospital, Horst-Leonhard Haugrund, auch die Technische Beigeordnete der Stadt Alsdorf, Susanne Lo Cicero-Marenberg, in Vertretung für Bürgermeister Alfred Sonders willkommen. Neben weiteren Gästen begrüßte die Vorsitzende auch die Alsdorfer Apothekerin Dr. Claudia Krings.

Zunächst schilderte die Fachärztin für Ästhetische Medizin, warum die menschliche Haut altert. Da sind die Umweltfaktoren Licht, Rauchen und Stress. Unter dem Begriff „Zeitaltern“ versteht man einen verlangsamten Stoffwechselprozess, die geringere Wasserspeicherung in der Haut, die Faltenbildung und sogenannte erschlaffte Konturen.

„Die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, der ab dem 30. Lebensjahr einsetzt“, erklärte die Medizinerin. Entstehende Veränderungen durch die nachlassende Wasserspeicherfähigkeit der Haut, die einen Botox-Einsatz zulassen, seien Lachfältchen, Krähenfüße oder Zornesfalten. Gerade die Faltenbehandlung mit dem Wirkstoff Botolinum werde oft gewünscht. Enners-Mommertz sagte: „Sie harmonisiert Gesichtszüge, reduziert mimische Falten oder gleicht auch Asymetrien aus.“

Die erfahrene Medizinerin empfiehlt unbedingt, „wenn man sich mit Botox behandeln lässt, sollte das jemand machen, der sich damit auch auskennt“. Der Wirkstoff wird in den Muskel gespritzt, der die Reize der betroffenen Nerven unterbricht. Eine Schwächung der Muskeltätigkeit setzt ein. Die Spezialistin zeigte verschiedene Behandlungsmöglichkeiten auf. Man darf sich allerdings nicht vorstellen, dass die Behandlung sofort wirkt. „Der Prozess dauert zwei bis 14 Tage, bis man deutliche Ergebnisse sieht.

Also: heute gespritzt und morgen verjüngt zur Party, geht nicht. “Zum Thema Sicherheit und Risiken merkte Enners-Mommertz an: „Wir verwenden nur ganz sichere Präparate, die vollständig vom Körper abgebaut werden“. Zur Wirkung fügte sie an: „Nach etwa drei bis sechs Monaten lässt die Wirksamkeit nach.“ Möglichen Risiken trat sie entgegen: „Wenn das gut gemacht ist, muss man überhaupt keine Angst vor Nachteilen haben“. Und: „Die Nadeln sind mittlerweile so zart hergestellt, dass die Gefahr von blauen Flecken minimiert ist.“ Ein Block an Fragen schloss sich dem Vortrag an.

Das 15. Medizinforum in Alsdorf (6. Mai, 18 Uhr) wird sich mit dem Thema „Herr Doktor, mein Herz schmerzt – Liebeskummer oder Infarkt?“ befassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert