Förderverein Kirchenmusik lädt zu hochkarätigem Programm

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
13968939.jpg
Die Kirche St. Sebastian in Würselen. Der Förderverein Kirchenmusik bietet wieder ein hochkarätiges Jahresprogramm. Foto: Archiv/Karl Stüber

Würselen. Auch im Jahr 2017 stehen eine Reihe von hochkarätigen Veranstaltungen auf dem Programm des Fördervereins Kirchenmusik der Pfarre St. Sebastian.

Los geht es am Samstag, 18. März, um 18 Uhr im „Dom“. Dort findet ein weiteres Mal ein sogenanntes Mitmachkonzert des Sinfonieorchesters Aachen unter der Leitung des Aachener Generalmusikdirektors Kazem Abdullah statt. Amateurmusiker aus der Region und auch Musiker des Kammermusikkreises Würselen werden zusammen mit dem professionellen Orchester auftreten. Auf dem Programm wird unter anderem die Orgelsinfonie von Camille Saint-Saens. Was bedeutet, dass auch die Eule-Orgel zum Einsatz kommen wird.

Der Chor der Rochester Kathedrale unter der Leitung von Douglas Henn-Macrae wird am Dienstag, 4. April, im „Dom“ die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach aufführen. Die Kontakte zwischen diesem berühmten englischen Chor und dem Städtischen Gymnasium knüpfte dessen pensionierter Lehrer Bernhard Wiesemann.

Bis heute zu haben sie Bestand, wofür das Konzert ein eindeutiger Beweis ist. Zur Einführung in die Karwoche werden die von Pfarrer Rainer Gattys vorgetragenen Texte von der Musik auf der Euleorgel begleitet werden. Organist Peter Schulz aus Aachen wird Improvisationen zu den Texten zu Gehör bringen. Die meditative Veranstaltung findet am Dienstag, 11. April, um 19 Uhr statt.

Der aus Aachen stammende junge erfolgreiche Organist und Pianist Jacobus Gladziwa gibt am Freitag, 12. Mai, um 19 Uhr im „Dom“ ein Orgelkonzert. Nach seinem Studium in Dresden und Leipzig wurde er Regionalkantor in St. Marien Delitzsch, nahe bei Leipzig. Erneut startet der Förderverein am Freitag, 26. Mai, um 15.30 Uhr ab Drischer Straße zur Philharmonie in Köln.

Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg spielt dort Peter Tschaikowskys Polonaise aus „Eugen Onegin“ und das Violinkonzert D-Dur sowie von Johannes Brahms die Sinfonie Nr. 4 in e-moll. Der Preis – inklusive Busfahrt – wird zwischen 40 und 45 Euro liegen. Anmeldungen nimmt ab sofort Rosemarie Sommer unter Telefon 02405/91636 entgegen.

Der sechste Geburtstag der Eule-Orgel wird am Freitag, 2. Juni, um 18 Uhr mit einem Orgelkonzert gefeiert. Reinhold Richter aus Mönchengladbach wird Werke unter dem Titel „Mit Pfeife und mit Psalter schön“ zu Gehör bringen. Schließlich sollten sich alle Interessenten noch das zweite September-Wochenende, 8. bis 10. September, vormerken.

An ihm werden auch an St. Sebastian wieder die Tage des „Offenen Denkmals“ begangen werden. Kantorin Ulrike Botzet wird den musikalischen Beitrag zum einführenden Vortrag am Freitag gestalten. Am Samstag, 9. September, wird der Seelsorgebereichsmusiker Peter Zimmer aus Düsseldorf ein Konzert geben.

In der Planung befindet sich eine Fahrt „Auf den Spuren von Luther und Goethe“ vom Dienstag, 18., bis Freitag, 21. Juli, nach Erfurt, Weimar und zur Wartburg, aber auch nach Merkers, wo das dort 1993 stillgelegte Salz-/Kalibergwerk besichtigt wird. Merkers erlangte „Berühmtheit“, weil dort in 500 Meter Tiefe das sogenannte Nazi-Gold aufbewahrt wurde. Der Teilnehmerpreis beträgt 390 Euro. Anmeldungen nimmt Rosemarie Sommer unter Telefon 02405/91636 bis zum Montag, 20. Februar, entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert