Alsdorf - Förderprogramm der Agentur für Arbeit für Jugendliche ohne Ausbildung

Radarfallen Bltzen Freisteller

Förderprogramm der Agentur für Arbeit für Jugendliche ohne Ausbildung

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
12329364.jpg
Hans Bayartz ist Begleiter der assistierten Ausbildung am Standort Alsdorf.

Alsdorf. „Das darf ich Ihnen einpacken?“, freundlich begrüßt die 19-jährige Jennifer Schleibach aus Alsdorf ihre Kundin an der Kasse des Adler Modemarkts in Alsdorf. Sie macht dort im Rahmen des Projekts Assistierte Ausbildung (AsA) ein zweiwöchiges Praktikum.

„Nach der Realschule habe ich eine Ausbildung zur Kinderpflegerin angefangen“, erzählt sie. „Aber der Job war nicht das Richtige für mich. Durch das Praktikum bin ich mir sicher, dass ich eine Berufsausbildung zur Einzelhandelskauffrau machen möchte.“

Die Agentur für Arbeit (BA) hat ihr nach dem Abbruch der ersten Ausbildung das AsA-Projekt vorgeschlagen. Die Assistierte Ausbildung richte sich an junge Leute, die aufgrund ihrer sozialen oder schulischen Leistungen bisher keine Ausbildungsstelle gefunden oder eine Ausbildung abgebrochen hätten, erklärt der Ausbildungsbegleiter vom Standort Alsdorf, Hans Bayartz.

Das Projekt besteht aus zwei Phasen. Phase eins besteht aus Vorbereitung: „Wir haben gelernt, wie man richtig Bewerbungen schreibt. Das hat uns allen sehr geholfen“, berichtet Jennifer Schleibach. Die Teilnehmer bekommen alle einen personalisierten Flyer, mit dem sie sich in Unternehmen vorstellen können. „Frau Schleibach kam mit ihrem Flyer in unseren Adler Modemarkt und hat nachgefragt, ob es möglich wäre, bei uns ein Praktikum zu machen. Wir haben uns unterhalten und dann hat sie eine Praktikumsstelle bekommen“, erzählt Geschäftsstellenleiterin Astrid Körnig.

Haben die Teilnehmer einen Ausbildungsplatz gefunden, beginnt Phase zwei. Auch während der Ausbildung gibt es Angebote der BA. Neben Nachhilfe in einigen Schulfächern, stehe auch die Gruppenstärkung im Vordergrund.

Auch für die Unternehmen und Berufsschullehrer stehe jederzeit ein Ansprechpartner zur Verfügung, so Bayartz. Er ergänzt: „Wir suchen immer Ausbildungsunternehmen, die junge Ausbildungssuchende einstellen. Der Profit für die Unternehmen ist unsere Assistenz. Von der Bewerbung bis zum Schluss.“

Jennifer Schleibach hat bisher aber noch keine richtige Ausbildungsstelle gefunden. „Aber es ist ja noch etwas Zeit“, sagt sie zuversichtlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert